Das Massaker von Lovas

Heute berichtete HRT von einer Gedenkveranstaltung in Lovas, einer Stadt in Ostslawonien. Die Gemeinde ist am 17.10.1991 von serbischen Freischärlern mit Unterstützung von Truppen der jugoslawischen Volksarmee eingenommen worden. Eine Gruppe von 51 kroatischen Zivilisten ist laut Anklage des internationalen Strafgerichtshofs für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) dazu gezwungen worden, ein Minenfeld zu säubern.  Dabei sind 21 Menschen gestorben und weitere 14 Menschen verletzt worden. Weitere 19 Zivilisten wurden laut ICTY am gleichen Tag in der Stadt ermordet.

Bei einem Gericht in Vukovar ist im Jahre 2003 ein Verfahren gegen 16 Personen eröffnet worden, die der serbischen Spezialeinheit “Dušan Silni” angehört haben. Vor einem Spezialgericht für Kriegsverbrecher in Belgrad wird gegen eine Gruppe von 14 Personen, darunter 4 Personen der damaligen Volksarmee, ein Verfahren durchgeführt.

Einen Kommentar schreiben: