Doch keine Privatisierung der Werften in Kroatien?

Die EU hat bekanntlich gefordert, dass alle grossen Werften in Kroatien, die immer noch in staatlichem Besitz sind und subventioniert werden müssen, privatisiert werden.

Heute hat auf einer Pressekonferenz der wirtschaftspolitische Sprecher der Oppositionspartei SDP Prof. Ljubo Jurčić in Rijeka gefordert, dass dies nicht geschehen dürfe, sondern eine Umstrukturierung der bestehen Werften erfolgen müsse. Darüber hinaus sei zu berücksichtigen, dass die innenpolitische Lage in Kroatien im Prozess der Konvergenz der EU und der globalen finanziellen und wirtschaftlichen Situation sehr schwierig sei und er einen Aktionsplan für die staatliche Erhaltung der Werften fordert.

Für Kroatien sei der Schiffbau eine wichtige Ressource, der nach seiner Meinung keinen ernsthaften Investor finden wird.

Einen Kommentar schreiben: