Arbeits- und Geschäftserlaubnis für Ausländer in der Republik Kroatien

Immer wieder kann man lesen, dass Ausländer die Absicht haben, nach Kroatien umzusiedeln und dort zu arbeiten. Unter welchen Umständen dies möglich ist, kann man hier lesen:

 

Ausländische Staatsbürger können in der Republik Kroatien auf der Grundlage einer Arbeits- oder Geschäftserlaubnis arbeiten bzw. eine Tätigkeit aufnehmen. In bestimmten Fällen können Ausländer nach dem derzeitig gültigem Gesetz über Ausländer auch ohne eine Arbeitsgenehmigung arbeiten. Sie benötigen jedoch grundsätzlich einen separaten Aufenthaltstitel. Nach den derzeitig gültigen Gesetzen über Ausländer ist der erforderliche befristete Aufenthalt grundsätzlich bei der zuständigen diplomatischen Vertretung bzw. dem zuständigen Konsulat der Republik Kroatien zu beantragen, d.h. bei der Botschaft in Berlin und den Konsulaten in der Bundesrepublik Deutschland für deutsche Staatsbürger, der Botschaft in Wien und den Konsulaten in der Bundesrepublik Österreich für österreichische Staatsbürger sowie für Schweizer Staatsbürger bei der Botschaft in Bern und den Konsulaten in den verschiedenen Kantonen.

 

Die Arbeitserlaubnis in der Republik Kroatien wird bei der Aufnahme jeder unselbständigen Tätigkeit benötigt. Die Anzahl der jährlich neu zu erteilenden Arbeitsgenehmigungen und zu verlängernden bestehenden Arbeitsgenehmigungen wird durch eine von der Regierung erlassene Quote beschränkt. Die Regierung bestimmt durch eine jährliche Entscheidung die Anzahl der gesamten Arbeitserlaubnisse für ein Kalenderjahr.

 

Neben dem Antrag auf Erteilung einer Arbeitserlaubnis muss der Arbeitgeber folgende Dokumente bzw. Nachweise vorlegen:

  • Angaben über den Arbeitsplatz und die auszuübende Tätigkeit sowie die Arbeitsbedingungen
  • Nachweis über die fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten des Arbeitnehmers
  • Nachweis über die Registrierung der Handelsgesellschaft, der Zweigniederlassung, der Repräsentanz, des  Gewerbes oder der Institution in der Republik Kroatien
  • Nachweis über die befriedigten steuerlichen Verpflichtungen und Beiträgen, durch Beglaubigung der Steuerverwaltung, Auflistung der Renten- bzw. Krankenkassenbeitragszahlung, Bon 1 und Bon 2
  • Begründung für die Beschäftigung eines Ausländers

 

Der Arbeitsvertrag bzw. eine schriftliche Bestätigung über den Abschluss eines Vertrages oder ein anderer entsprechender Vertrag muss spätestens 15 Tage nach der Aushändigung der entsprechenden Arbeitserlaubnis vorgelegt werden. Die Arbeitserlaubnis wird auf befristete Zeit ausgestellt, wobei die Befristung abhängig von der Befristung des Arbeitsvertrages ist. Dennoch wird die Arbeitserlaubnis grundsätzlich auf maximal ein Jahr, in Ausnahmefällen jedoch auf maximal 2 Jahre, ausgestellt. Der Antrag auf Verlängerung der Arbeitserlaubnis muss spätestens 45 Tage vor Ablauf der vorhandenen Arbeitserlaubnis gestellt werden. Falls eine bestehende Arbeitserlaubnis verlängert werden soll, muss der Arbeitgeber zusätzlich eine Kopie der vorherigen Arbeitserlaubnis, sowie eine Kopie des bisherigen Arbeitsvertrages und eine Kopie des Arbeitsbuches, beifügen.

 

Folgende Ausländergruppen benötigen keine Arbeitserlaubnis, wenn sie sich nicht länger als 30 Tage in der Republik Kroatien aufhalten:

 

 

  1. Ausländer, die im Namen eines ausländischen Arbeitgebers Dienstleistungen im Tourismus erbringen, die im Einklang mit weiteren besonderen Vorschriften stehen
  2. Prokuristen, Vorstandsmitglieder und Mitglieder des Aufsichtsrates, ohne dass es sich bei deren Tätigkeit in einer Handelsgesellschaft um ein Arbeitsverhältnis handelt
  3. Vertreter von Glaubens- und Religionsgemeinschaften
  4. Künstler und technisches Personal für Opern-, Ballett-, Theater-, Konzert- und anderen Kulturveranstaltungen
  5. Autoren und begleitendes Personal von Spielfilm-, Fernseh-, Musik-, Tanz-, Ballett-, Theater- und Kunstveranstaltungen
  6. Teilnehmer an Sportveranstalungen und Wettbewerben
  7. Fachkräfte im Bereich Kulturschutz und Bibliothekarwesen
  8. Ausländer, die an der Montage, Wartung oder Reparatur von Maschinen tätig sind
  9. Ausländer, die an Messen und Ausstellungen, bei denen ihr Arbeitgeber ausstellt, mitwirken
  10. Ausländische Teilnehmer von Fachkongressen und Seminaren
  11. Ausländische Mitglieder von Zirkussen oder Vergnügungparks
  12. Ausländer, die eine fachliche Aus- und Fortbildung von Arbeitnehmern juristischer oder natürlicher Personen in der Republik Kroatien durchführen
  13. Ausländer, die sich selbst bei einer juristischen Person, die mit dessen ausländischem Arbeitgeber organisatorisch verbunden ist, fachlich fortbilden
  14. Hochschulprofessoren, Muttersprachler ausländischer Sprachen, Lektoren und andere Lehrer, die von kroatischen Hochschulen als Gastdozenten eingeladen werden, wissenschaftliche Mitarbeiter, die sich in Kroatien weiterbilden, Wissenschaftler aus internationalen Organisationen, sowie Wissenschaftler, die an für Kroatien wichtigen wissenschaftlichen Projekten in Kroatien teilnehmen
  15. Fachkräfte, Experten und Mitglieder ausländischer Kultur- und Bildungsinstitutionen, die in Kroatien aufgrund einer kulturellen Zusammenarbeit tätig sind
  16. Regierungsmitglieder und Militärbeauftragte, die aufgrund eines Vertrages mit der kroatischen Regierung in Kroatien tätig sind
  17. Mitglieder von internationalen wissenschaftlichen Missionen, die in Kroatien einer Forschungsarbeit nachgehen, die von der kroatischen Regierung genehmigt wurde
  18. Auslandskorrespondenten und Berichterstatter ausländischer Unternehmen, die in Kroatien akkreditiert sind
  19. Ausländer, die Aufgaben aus dem Bereich Verteidigung und innere Angelegenheiten oder der fachlichen Fortbildung in diesen Bereichen aufgrund eines völkerrechtlichen Vertrages ausführen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juristische sowie natürliche Personen, die den Dienst von ausländischen Personen in Anspruch nehmen, müssen mit diesen einen Vertrag abschliessen oder eine entsprechende Bestätigung vorweisen. Die unter Punkt 4., 5. und 7. genannten Ausländer sind verpflichtet vor dem Antritt der Beschäftigung der zuständigen Steuerbehörde den Arbeitsvertrag vorzulegen.

 

Darüber hinaus benötigen folgende Ausländergruppen keine Arbeitserlaubnis, weil sie der gesetzlichen Regelung im Artikel 140 des Gesetzes über Ausländer unterliegen:

 

  1. Ausländer mit unbefristeter Aufenthaltsgenehmigung
  2. Ausländer, denen Asyl gewährt wurde
  3. Ausländer mit befristeter Aufenthaltsgenehmigung mit dem Ziel der Zusammenführung von Familien mit kroatischen Staatsangehörigen
  4. Opfer von Menschenhandel mit befristeter Aufenthaltsgenehmigung
  5. Ausländische Schüler und Studenten, wenn diese ihre Arbeit über befugte Vermittlungsagenturen und ohne Begründung eines Arbeitsverhältnisses ausüben
  6. Ausländer, denen zum Zweck der wissenschaftlichen Forschung eine befristete Aufenthaltserlaubnis erteilt wurde. Ein befristeter Aufenthalt zum Zwecke der wissenschaftlichen Forschung wird Ausländern gewährt, wenn diese einen Gastvertrag aufweisen sowie die folgenden Anforderungen erfüllen:


    • Nachweis über die Sicherung des Lebensunterhalts
    • Nachweis über die Sicherung der Unterkunft
    • Nachweis über eine bestehende Krankenversicherung
    • Nachweis/Rechtfertigung für den befristeten Aufenthalt

    Der befristete Aufenthalt zum Zwecke der wissenschaftlichen Forschung kann bis zu einem Jahr gewährt werden.

  7. Ausländer, die eine autonome Genehmigung ihres Aufenthaltes in der Republik Kroatien haben

 

 

Über die Voraussetzungen für die Erteilung einer Geschäftserlaubnis wird gesondert berichtet.

Diese Information ist nur noch teilweise richtig. Siehe hier.

15 Kommentare zu “Arbeits- und Geschäftserlaubnis für Ausländer in der Republik Kroatien”

  1. Mario Kelava

    Hallo Soline,

    habe heute zufällig Deinen Blog entdeckt und viele Interessante Themen entdeckt. Es ist immer wieder schön weitere Mitstreiter mit dem Thema Kroatien im Web zu entdecken. Mach weiter so und bis demnächst mal wieder.

    Beste Grüße

    Mario Kelava

  2. Arbeitserlaubnis in Kroatien « Kroatien News| Urlaub Reisen Kroatien

    [...] Mehr Informationen über die Arbeitserlaubnis in Kroatien findet man auf dem Blog von Soline [...]

  3. Hilde

    Hallo Soline, hast du vielleicht auch Imformationen ,über das Aufenthaltsgesetzt von 2008. Es soll wieder eine Änderung geben für Leute die hier schon länger leben aber nicht auf Stadtskosten sondern von iher Rente .Es soll wieder für ein Jahr geben, nicht für ein halbes Jahr.Was ist dran? Mit freundlichen Grüße Hilde

  4. Soline

    Zum eigentlichem Aufenthaltsgesetz habe ich hier noch gar nichts geschrieben.
    Die Sache ist so kompliziert, dass man sie kaum in Worte fassen kann.
    Aber eine Sache steht fest. Eine Aufenthaltserlaubnis wird nicht erteilt werden, wenn die Gefahr besteht, dass der Ausländer hier von Sozialhilfe leben muss. Da hat man sich ganz schön abgesichert. Das ist übrigens einer der Gründe dafür, dass man sie in den ersten fünf Jahren, Jahr für Jahr verlängern muss.

  5. neverina

    Hallo Soline,
    bin neu hier im Forum und habe deine Kommentare zur Aufenthalts-und Geschäftsgenehmigung für Ausländer gelesen. Habe seit einem Jahr einen trgovacki obrt und musste im Herbst 2008 die suglasnost beantragen und das war natürlich die apsolute Megahürde, habe es aber dennoch geschafft. Jetzt würde mich interessieren, ob Du eventuell was weisst, ob das Gesetz vielleicht doch wieder entschärft wird? Habe schon im Internet nachgeschaut, aber noch nichts gefunden.
    Vielen Dank und liebe Grüsse Neverina

  6. Soline

    Hallo Neverina,

    wenn du Ausländerin bist und das geschafft hast, kann man dir nur gratulieren.
    Über eine Änderung wird viel geredet und geschrieben. Soweit mir bekannt, ist aber noch nichts beschlossen worden. Sobald ich etwas erfahre werde ich selbstverständlich hier im Blog berichten.

  7. Jana

    Hallo Soline!

    Ich habe mit meinem Freund seid 3 Jahren eine kroatische Firma. Leider haben wir seid letztem Jahr große Probleme mit der Arbeitserlaubnis. Meine wurde abgelehnt, mit der Begründung, wir könnten nicht beide Direktor sein. Es sei denn wir haben mindestens 10 Angestellte. Dann ja. Wir brauchen aber keine 10 Leute. Nun bekommt immer nur mein Freund eine Erlaubnis und ich nicht. Wir sind nun mit unserem Latein bzw. kroatisch am Ende. Kannst du uns vielleicht helfen!?

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Jana

  8. Soline

    Grundsätzlich bin ich gerne hilfsbereit.
    Eine Rechtsberatung darf ich aber leider aus gesetzlichen Gründen nicht erteilen.

    Einen Hinweis darf ich aber geben:
    An deiner Stelle wäre der beste Ansprechpartner erst einmal dieser hier:

    http://kroatien.ahk.de/

    Wenn man dir dort nicht helfen kann/will, melde dich ruhig noch einmal, hier in diesem Blog.

  9. Jana

    Alles klar!

    Vielen lieben Dank!

  10. Ernst

    Hallo Soline,
    als Betroffener des n. Ausländergestzes (erst 3 Jahre ohne Unterbrechung in Kroatien), hätte ich gerne Rat von Gleichgestellten über deren Verhalten nach dem Ablauf ihrer auf 6 Mon. begrenzte Aufenthaltserlaubnis. Wie bewältigen (überbrücken) sie die Zeit bis zur nächstmöglichen Aufenthaltserlaubnis?
    Ich bin in der glücklichen Lage, dass meine Jährliche noch bis gegen Ende 2008 gültig war. Aber es wird bald mal eng.
    Haben Sie zugang zu Meldungen mit dieser Problematik? Gibt es brauchbare Lösungsmodelle? Wer kann helfen?
    Vielen Dank, Ernst

  11. Soline

    Eine allgemeinverbindliche Antwort darauf zu geben fällt mir ausserordentlich schwer. Es kommt auf den Einzelfall an. Mir ist aber kein Fall bekannt geworden, dass ein Ausländer aus dem westlichem Ausland, aus Kroatien ausgewiesen worden ist.
    Im Ernstfall ist immer zunächst das Konsulat zuständig, wo man früher im Ausland, seinen ständigen Wohnsitz hatte. Die Entscheidung wird immer beim Innenministerium in Zagreb getroffen. Eine Nachfrage dort, auch per E-Mail, möglichst in kroatischer Sprache, kann da manchmal sehr hilfreich sein.

  12. anton schwarz

    hallo soline!
    kann ein österreicher in kroatien ein “obrt”haben
    danke und lg

  13. Dajana

    Hi Soline,
    ich hab ein kleines Problem und hoffe wirklich, dass du mir da weiterhelfen kannst.
    Ich bin Kroatin und mein Freund Däne. Wir würden gerne die Saison in Kroatien verbringen und arbeiten (er als Tauchlehrer und ich als Divemasterin)…
    Ich habe in deinem Blog gelesen, dass es bis zu einem halben Jahr dauern kann bis man eine Arbeitserlaubnis bekommt. Da es aber bei uns eher eine spontane und kurzfristige Entscheidung war, wollte ich dich mal fragen, ob es sich für dieses Jahr überhaupt lohnt und ob wir überhaupt so kurzfristig noch eine Arbeitserlaubnis für ihn bekommen…
    Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen!

    Vielen Dank schonmal im Voraus!

    Dajana

  14. Soline

    Hallo Dajana,

    für dich dürfte es als kroatische Staatsbürgerin keine Probleme geben. Für deinen Freund aus Dänemark schon eher.

    Die kroatische Regierung legt in jedem Jahr ein Kontingent fest, wieviel und in welchen Bereichen ausländischen Staatsbürgern eine Arbeitserlaubnis erteilt wird. Nachdem was mir bekannt ist, ist die Zahl der ausländischen Tauchlehrer ausgeschöpft und es könnte durchaus Probleme geben.

    Weitere Auskünfte müsste ihm aber die Tauchschule geben können, bei der er die Absicht hat zu arbeiten.

  15. istra

    da ich erahne dass hier echte Probleme bestehen, möchte ich für Aufenthaltsgenehmigungen, nicht aber für Arbeitsgenehmigungen, unverbindliche Tips geben:

    @Hilde
    @Ernst

    12 Monate gibt es auf Antrag (erstmals bei der Botschaft im Herkunftsland, sonst bei der CRO-Ausländerpolizei) wenn man folgendes erfüllt:
    - EU oder EWR Bürger
    - Immobilienbesitz in CRO mit Nachweisen vom Grundbuchamt UND Katasteramt
    - Bestätigung zur Unbescholtenheit, erstmalig vom Herkunftsland (ggf.mit diplomatischer Bestätigung), später vom Gericht in CRO
    - Nachweis der Krankenversicherung, die mit CRO Krankenversicherung Abkommen hat
    - Bestätigung dass keine Finanzamtsschulden in CRO
    - Nachweis für regelmässiges Einkommen
    - Bei Erstanträgen div. Dokumente wie Staatsangehörigkeits-Urkunde,
    ggf. Heratsurkunde, Meldenachweis aus dem Herkunftsland etc.
    - Ausgefülltes CRO Antragsformular
    - Lichtbild in Reisepassgrösse
    - Kopie der Lichtbildseite des Reisepasses
    - Stempelmarken 20 kn. Dazu sind von div. Ämtern s.o. weitere Stempelmarken von insgesamt 160,- kn fällig.
    - Einzahlung von kn 500,- als Visa-Gebühr auf ein Regierungskonto, dafür glaube ich entfällt die Pflicht zur Kurtaxe
    - Für alle Dokumente können Kopien unter Vorlage des Originals abgegeben haben.

    Wenn die letzte befristete vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung auf 2008 zurückgeht, liegt bis 2011 eine Unterbrechung vor. Da sind Probleme zu erwarten. Möglicherweise muss aus dem Herkunftsland und der dortigen CRO-Botschaft neu beantragt werden.
    Für EU/EWR-Bürger ist es bei Erfüllung aller Punkte aber kein Problem mehr. Das EU-Stabilitätsabkommen garantiert das 12-Monats-Visum bei Erfüllung aller Punkte s.o.
    Für EU/EWR-Bürger gab es 2008/2009 ein Problem, weil die Polizei begann das Neue verschärfte Aufenthaltsrecht anzuwenden (unter bestimmten Bedingungen auch für EU/EWR Ausländer kein oder nur ein 6 monats -Aufenthaltsrecht) ohne auf das schwebende Gesetz zur Erfüllung des EU-Stabilitätspaktes zu warten, das EU/EWR-Bürger unter den genannten Bedingungen ein 12-Monats-Aufenthaltsrecht gewährt, und das Kroatiens Gesetzgeber um zwei Jahre verspätet in nationales Recht umsetzte! Eigentlich wurde EU-Bürgern ihr Vorteil durch die Säumigkeit des CRO-Gesetzgebers vorenthalten.

    Hatte man unter diesen Bedingungen im Innenministerium eine Beschwerde abgegeben, und sich diese Beschwerde von der örtlichen Ausländerpolizei bestätigen und eintragen lassen, hatte die Beschwerde aufschiebende Wirkung und ihr wurde vom Innenministerium stattgegeben, d.h. die Ausländerpolizei als Behörde des Innenministeriums stand wohl im Abseits und man bekam von ihr das Visum (welche Schande für die Ausländerpolizei!?) in den Reisepass!

    Für nicht EU/EWR-Bürger kann ich dazu nichts sagen, außer dass sie sich bei den bei Supernationalisten der diversen Haider-Parteien in Österreich über die sie benachteiligende Verschärfung des Aufenthaltsrechtes bedanken dürfen, die unter der Schüssel/Haider-Regierung einsetzten, und von denen das CRO-Aufenthaltsrecht “abgeschrieben” worden sein soll, wie mir zu Ohren kam.
    Ich habe das nicht überprüft, aber es ist plausibel. Ich gebe hier nur meine Erfahrung als meine persönliche Meinung kund und gebe keine Rechtsberatung!

Einen Kommentar schreiben: