Internationaler Haftbefehl gegen Walter Wolf

Die finnische Polizei hat einen Interpol-Haftbefehl für den Hauptverdächtigen in der Patria-Rüstungsaffäre, den austro-kanadischen Unternehmer Walter Wolf, erlassen. Die Finnen fordern damit von Kroatien die sofortige Festnahme und Auslieferung von Wolf, berichtete die Laibacher Tageszeitung “Dnevnik”.

Mehr hier

Walter Wolf ist Sohn slowenischer Eltern und überwiegend in Deutschland aufgewachsen. Von dort ging er nach Kanada und war später mit seinem Rennstall in der Formel 1 aktiv. Nachdem sich Kroatien selbständig gemacht hat, war er auch sehr stark in diesem Lande geschäftlich aktiv. Ob er sich jetzt tatsächlich noch in Kroatien aufhält ist ungewiß – nach Presseberichten ist er “mit seinem Mercedes wieder nach Wien gereist”.

In diesem Zusammenhang sei auch die Frage erlaubt, warum er bei seiner Reise von Wien nach Karlovac und wieder zurück nicht von den Behörden in Österreich und Slowenien verhaftet worden ist.

Einen Kommentar schreiben: