Offenlegungspflicht von Politikern

Wie in anderen Ländern Europas auch sind die Politiker in Kroatien verpflichtet, wahrheitsgemäß Angaben über ihr Vermögen und ihr Einkommen zu machen. Das fängt bei Staatspräsidenten an und hört erst bei den Bürgermeistern (selbst kleiner Gemeinden) auf.

Macht jemand falsche oder verspätete Angaben, kann er von den Behörden zur Rechenschaft gezogen werden. Im Gegensatz zu Deutschland, wo es dem Politiker überlassen bleibt, ob und welche Angaben er in der Öffentlichkeit macht, sind die Angaben öffentlich im Internet für jedermann einsehbar.

Hier kann man z.B sehen, was Staatspräsident Stjepan Mesić angegeben hat.

Einen Kommentar schreiben: