Vorsicht bei Kauf eines Hauses oder einer Ferienwohnung

Aufgrund eines Artikels in der Zeitung Jutarnji List kann man erkennen, dass es beim Kauf eines Hauses oder einer Ferienwohnung in Kroatien immer noch zu Unregelmässigkeiten und Problemen kommen kann:

Im Jahre 2006 hat eine Frau in Vrsar/Istrien, eine Wohnung mit 60 m² Wohnfläche für 71.000,00 Euro  gekauft. Sie hat die Wohnung renovieren lassen und ist gleich darauf eingezogen. Sie lebte zwei Jahre mit ihren beiden Töchtern unbeanstandet dort und ist Anfang September 2008 zu ihrem Lebensgefährten nach Italien gefahren. Dort ist sie am 17.09.2008 von einem Nachbarn angerufen worden, der ihr mitteilte, dass jemand anderes in ihrer Wohnung lebt. Natürlich ist sie sofort mit ihren Lebensgeführten wieder nach Vrsar zurückgekehrt, wo sie feststellen musste, dass das Türschloss ausgewechselt war und tatsächlich eine andere Familie in der Wohnung lebte. Sie ist sofort zur Polizei gegangen, um diesen, aus ihrer Sicht, begangenen Einbruch anzuzeigen. Dort hat man weiter nichts gemacht und man hat ihr auch nicht geholfen, so dass sie sich eine Unterkunft in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz Konversada suchen musste.

Im Zuge ihrer eigenen Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass die andere Familie aufgrung eines gerichtlichen Vollstreckungsbefehls eines Gerichts in Pula die Wohnung beziehen durfte. Dieser ist deshalb ausgestellt worden, weil diese Familie nachweisen konnte, dass sie die Wohnung vor der Frau vom selben Verkäufer schon gekauft und bezahlt hatte. An diesem Beispiel kann man erkennen, dass es in Kroatien Verkäufer gibt, die ihre Wohnung zweimal verkaufen, und dies offenbar sehr leicht möglich ist.

Inzwischen hat sich die Frau an verschiedene Stellen gewandt. Sie hat dem Präsidenten, dem Ministerpräsidenten, dem Ministerium für Justiz von Kroatien und der Delegation der Europäischen Kommission in Kroatien den Sachverhalt geschildert. Ob sie jemals wieder in ihre Wohnung kann, oder ob sie jemals ihr Geld wieder zurückbekommt, ist in diesem Fall die grosse Frage.

Einen Kommentar schreiben: