Ante Udovičić der Held des heutigen Tages

In Kroatien ist es noch üblich, dass die monatlichen Renten, wie früher in Deutschland auch, von Postboten den Rentenempfängern in bar überbracht werden. Dies erfolgt nicht am Monatsersten, sondern immer ein paar Tage später und es wird vorher nicht bekannt gegeben, damit potenzielle Räuber nicht wissen, wann das Geld unterwegs ist.

Heute hat der junge Postbote Ante Udovičić seinen Mut bewiesen, als er in Split mit seiner Posttasche unterwegs war, in der sich eine erhebliche Summe von Rentengeld befand. Er ist von einem bewaffneten Motorradfahrer überfallen worden, der ihn drei Mal bedrohte, ihn zu erschiessen, wenn er das Geld nicht herausgeben würde.

Trotz der Anweisung seines Dienstherren, in solchen Fällen das Geld sofort zu übergeben, hat er dies nicht getan und es kam zu einem Gerangel mit dem Räuber, der daraufhin die Flucht ergriffen hat. Dabei hat sich Udovičić etwas verletzt, so dass er krankgeschrieben werden musste.

Gegenüber der Zeitung Slobodna Dalmacija hat er seine Freude darüber zum Ausdruck gebracht, dass er das Geld retten konnte, schliesslich sei es für die Rentner bestimmt. Er könne aber nicht erklären, warum er so gehandelt habe – es sei einfach so gekommen, wie es gekommen ist.

Einen Kommentar schreiben: