Milan Bandić im Mittelpunkt der Kritik

Der Bürgermeister von Zagreb, Milan Bandić (SDP) steht wieder einmal im Mittelpunkt der Kritik. In den letzten Tagen ist bekannt geworden, dass sein Trauzeuge Milan Penavi von der Stadt Zagreb angeblich den Auftrag erhalten habe, für mehr als 2 Mio. Kuna in einem Park einen Pavillon zu errichten, der in Wirklichkeit nur 630.000 Kuna gekostet haben soll. Ausserdem habe das Unternehmen von Milan Penavi vor drei Jahren den Auftrag erhalten, für die städtische Strassenbahngesellschaft eine Garage zu bauen, für die es 75 Mio. Kuna an die Stadt in Rechnung gestellt hat.

Man wirft Milan Bandić jetzt weiter vor, er habe bei seinem Amtsantritt in Zagreb 14 enge Berater aus seinem persönlichem Umfeld mitgebracht, für welche die Stadt noch heute monatlich 150.000 Kuna aufzubringen habe.

In dem Zusammenhang ist jetzt auch bekannt geworden, dass der Sohn seiner Parteikollegin Željka Antunović vor wenigen Tagen von der Stadt Zagreb im Zentrum der Stadt ein Tanz-Studio mit 200 Plätzen für lediglich 1500 Kuna im Monat gemietet habe.

Gegenüber der Presse hat Milan Bandić wie üblich alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Mehr dazu hier.

Einen Kommentar schreiben: