Verbraucher fahren zum Einkaufen ins benachbarte Ausland

Trotz der neu eröffneten in- und ausländischen Supermärkte in Rijeka, die sich untereinander Konkurenz machen, ziehen Verbraucher aus dieser Region es wieder vor, ins benachbarte Ausland, d.h. nach Slowenien und nach Triest zum Einkaufen von Lebensmitteln zu fahren.

Wie die Zeitung Novi List in ihrer heutigen Ausgabe mitteilt, ist festgestellt worden, dass ein identischer Warenkorb mit Lebensmitteln z.Zt. in Triest 665,00 Kuna und in Rijeka 1.050,00 Kuna kostet. Nudeln, Reis, Käse, Kaffee, getrocknete Salami, Olivenöl, Tomaten, Thunfisch und Waschmittel seien nur ein Teil dessen, was man dort preisgünstiger einkaufen könne.

Das einzige Problem besteht anscheinend nur darin, diese Waren ohne Probleme über die Grenze zu bringen.

Einen Kommentar schreiben: