Neue Geschäftsleitung für Werft “3. Maj” in Rijeka

Die Situation bei der Werft “3. Maj” in Rijeka hat sich gestern geändert: nachdem die alte Geschäftsleitung in der vorigen Woche zurückgetreten ist, hat die Regierung als Mehrheitseigentümer eine neue ernannt. An ihrer Spitze steht Željko Starčević, der erklärt hat, die Werft vor dem Konkurs retten zu wollen. Nach seiner Meinung würde die Stadt Rijeka ihre Identität verlieren, sollte es diese Werft nicht mehr geben.  Dadurch konnte zunächst einmal ein Streik der Arbeitnehmer abgewendet werden. Ob die neue Geschäftsleitung die schwierige Situation kurzfristig ändern kann, bleibt abzuwarten. Ihre grösste Aufgabe dürfte darin liegen, die Werft in die von der EU geforderte Privatisierung zu führen.

Einen Kommentar schreiben: