Änderungen bei der Bootstourismusplanung

Ursprünglich war geplant, in den nächsten zehn Jahren in Kroatien 33.000 neue Liegeplätze für Boote zu schaffen. Auf der letzten Sitzung der Regierung, kurz vor Weihnachten, hat der Tourismusminister Boris Kalmeta bekannt gegeben, dass man diese Anzahl auf 15.000 Plätze verringern möchte.

Im Jahre 2008 habe man in Kroatien einen Umsatz von 15 Mill. Kuna im nautischen Tourismus erzielt, erklärte er am Ende der Sitzung.

Einen Kommentar schreiben: