Krankenhausverwaltung verurteilt

Heute hat das Bezirksgericht in Vinkovci Ärzte des dortigen Krankenhauses dafür schuldig befunden, dass im November 2005 ein Baby zwei Tage nach der Geburt gestorben ist.

Eine Frau hatte in dem Krankenhaus einen Jungen mit einem Gewicht von 6 kg zur Welt gebracht. Von den Ärzten war schon vorher entschieden worden, dass nur eine natürliche Geburt in Frage käme. Beim eigentlichem Geburtsvorgang haben sie dann Fehler gemacht, die aufgrund von Beschädigungen der Wirbelsäule zum Tod des Babys führten. Bei der Urteilsfindung hat sich das Gericht auf das Gutachten eines unabhängigen Sachverständigen gestützt, obwohl vorher eine Kommission des Ministeriums für Gesundheit zu dem Schluss gekommen war, dass die Ärzte schuldlos seien.

Für die erlittenen psychischen Schmerzen und die Gerichtskosten muss die Krankenhausverwaltung jetzt 410.900 Kuna als Entschädigung an die Eltern zahlen.

Mehr dazu hier.

Einen Kommentar schreiben: