Kroatien verlangt Rückgabe von Kulturgütern

Während des Krieges von 1991 bis 1995 ist aus Klöstern, Kirchen und privaten Sammlungen in Kroatien eine grössere Anzahl von Kulturgütern nach Serbien und nach Montenegro gebracht worden. In den letzten Jahren ist es in Verhandlungen gelungen, dafür zu sorgen, dass immerhin schon 25.238 vor allem sakrale Gegenstände wieder zurückgegeben und an den Ursprungsort gebracht werden konnten.

Nun hat das kroatische Kultusministerium eine Liste zusammengestellt, die weitere 3.063 Gegenstände enthält. In Gesprächen mit den Regierungen von Serbien und von Montenegro will man erreichen, dass auch diese wieder zurückgegeben werden.

Einen Kommentar schreiben: