Probleme für den Anbau von Erdbeeren in Bunina

In dem Gebiet von Bunina, welches zur Gemeinde Vrgorać gehört, gibt es riesige Probleme für die örtlichen  Landwirte, die sich darauf spezialisiert haben Erdbeeren anzubauen und diese auf den Markt zu bringen. Der Anbau von Erdbeeren gehört zu der Lebensgrundlage vieler Bewohner. Die besonders gute Qualität der Früchte ist im ganzen Land bekannt.

Bunina befindet sich im dalmatinischen Hinterland direkt hinter dem Bergmassiv Biokovo, gehört zur Gespanschaft Split-Dalmatien und ist etwa 36 km von Makarska, 98 km von Split und 50 km von Mostar entfernt.

Die Bewässerung der Felder, die beim Anbau von Erdbeeren besonders wichtig ist, erfolgte bisher durch Entnahme von Wasser aus dem kleinen Fluss Betina. Im Frühjahr und im Laufe dieses Jahres musste man aber feststellen, dass viel weniger Wasser zur Verfügung stand als in den Vorjahren. Inzwischen sind die Bauern davon überzeugt, dass es sich bei diesem Wassermangel nicht wie zunächst angenommen um ein Naturphänomen handelt, sondern dass er durch den Bau der neuen Autobahn verursacht wurde - dadurch seien die Quellen des Flusses zerstört worden.

Deshalb fordern sie eine sofortige staatliche Untersuchung, die bis jetzt noch nicht durchgeführt worden ist. Sollte sich ihre Überzeugung bestätigen, fordern sie eine bessere Wasserversorgung oder eine Entschädigung durch den Autobahnbetreiber, weil durch dessen Tätigkeiten ihre Lebensgrundlage zerstört worden sei.

Es bleibt abzuwarten ob ihre Forderungen erfüllt werden. Dieser Beitrag ist mit Hilfe des Users huegus entstanden, bei dem ich mich für den Hinweis bedanke.

Einen Kommentar schreiben: