Skandal bei HRT

Auch beim staatlichen Fernsehsender HRT ist die Rede von Bestechungen, in die Mitarbeiter und im ganzen Land bekannte Journalisten verwickelt sein sollen.

Am 6.12.2008 hat Dr. Mirko Duspara (HSP), der Bürgermeister von Slavonski Brod öffentlich bekannt gegeben, dass er als Vertreter der Stadt mit einer PR-Agentur aus Zagreb einen Vertrag abgeschlossen habe, in dem vereinbart wurde dafür zu sorgen, dass er von HRT zu einer der politischen Magazinsendungen wie z.B. »Otvoreno« oder »Brisani Proster« eingeladen wird. Dafür sei eine Zahlung von 58.000 Kuna vereinbart worden, die aus der Stadtkasse beglichen worden sei. Er begründete diesen Vertrag damit, dass er die Gelegenheit nutzen wollte, für die Stadt in einer der Sendungen Reklame zu machen.

Aus aktuellem Anlass sind die geplanten Sendungen nicht zustandegekommen und er ist auch nicht zu späteren Sendungen eingeladen worden. Deshalb habe er den Betrag von 58.000 Kuna von der Agentur wegen Nichteinhaltung des Vertrages zurückverlangt. Da die Rückzahlung verweigert wurde, habe er sich entschlossen, sich an die Öffentlichkeit zu wenden – die Stadt müsse das Geld zurückbekommen.

Bei dieser Gelegenheit hat er darauf hingewiesen, dass ihm Informationen vorlägen, hinter der Agentur stünden hochrangige Mitarbeiter und Journalisten des Senders HRT, die sich auf diese Art und Weise zusätzlich zu ihrem Gehalt ein weiteres Einkommen verschaffen wollen oder sich bestechen lassen. Selbst der Name der Programmdirektorin von HRT ist in diesem Zusammenhang genannt worden. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat in diesem Zusammenhang die Ermittlungen aufgenommen, bislang jedoch noch keine Ergebnisse bekanntgegeben.

Der Direktor des Senders Vanja Sutlić hält sich weitgehend bedeckt und hat eine interne Untersuchung angekündigt, deren Ergebnis erst einmal abgewartet werden müsse. Demgegenüber hat der Leiter der im ganzen Land bekannten Sendung »Latinica«, Denis Latin gestern schwere Vorwürfe gegenüber einem Teil seiner Vorgesetzten und Kollegen erhoben. Der Programmdirektorin Hloverka Novak Srzić hat er in einem Interview mit der Zeitung Slobodna Dalmacija vorgeworfen, die Interessen einer Mafia zu schützen und der Direktor des Senders handele wie eine “Kukavica” (eine jämmerliche oder beklagenswerte Person).

Frau Hloverka Novak Srzić hat noch am Abend angekündigt, dass sie ihren Mitarbeiter Denis Latin wegen dieser und anderer Äusserungen vor Gericht verklagen wird, und nicht daran denke ihr Amt ruhen zu lassen oder gar niederzulegen. Ausserdem wolle sie, dass er wegen dieser Äusserungen fristlos entlassen wird.

Aus diesem Vorgang kann man erkennen, dass selbst im staatlichem Fernsehen unterschiedliche Strömungen vorhanden sind. Herrn Latin ist mit Sicherheit bekannt, was es bedeutet, wenn er seine Vorwürfe nicht beweisen kann. Deshalb bleibt abzuwarten, wie diese Auseinandersetzung beendet wird – sie wird die kroatische Öffentlichkeit vermutlich noch einige Zeit beschäftigen.

Einen Kommentar schreiben: