Werftarbeiter in Rijeka demonstrieren

Mehrfach wurde hier berichtet, dass es mit der kroatischen Werftindustrie im Moment grosse Probleme gibt. Die Regierung hat sich gegenüber der EU dazu verpflichtet, diese kurzfristig zu privatisieren.

Neben der Privatisierung gibt es bei der Werft »3. Maj« in Rijeka noch das Problem, dass die Auftragsbücher praktisch leer sind. Die Gewerkschaften haben mit der Regierung verhandelt, aber auch ein Schreiben des stellvertretenden Ministerpräsidenten Damir Polančec vor ein paar Tagen konnte die Arbeiter nicht beruhigen.

Deshalb haben sie für kommenden Montag, dem 22.12.2008 zu einer Demonstration im Zentrum von Rijeka aufgerufen. Es bleibt abzuwarten, ob sich dadurch die Verhältnisse für sie verbessern.

Einen Kommentar schreiben: