Aufenthaltsgenehmigung in Kroatien

Ausländische Touristen, die in die Republik Kroatien einreisen wollen, benötigen dazu einen gültigen Reisepass. Aus verschiedenen Ländern wie z.B. Deutschland, ist auch eine Einreise mit einem gültigem Personalausweis möglich.

Wenn ein Aufenthalt von mehr als 90 Tagen im Jahr durchgeführt werden soll, ist es notwendig, dass man sich eine Aufenthaltsgenehmigung besorgt. Diese muss man nach § 1 des neuen Gesetzes über die Ausländer, vorher bei dem für seinem Wohnort zuständigem Konsulat beantragen. Dieses Gesetz, welches am 13.7.2007 vom Parlament beschlossen worden ist, ist sehr umfangreich und sehr auslegungsfähig. Danach sind bei Touristen folgende Unterlagen notwendig:

1. Der Reisepass des Antragstellers.

2. 2 Fotos wie hier. Diese müssen so sein, wie es unter: “Ispravno snimljene fotografije” angegeben ist.

3. Ein Nachweis über gesicherte Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhaltes, wie z.B. Rente oder andere Einkünfte, durch entsprechende Dokumente. Fotokopien müssen beglaubigt sein.

4. Nachweis über eine gesicherte Unterkunft, der dadurch erbracht werden kann, dass man durch einen Grundbuchauszug nachweist, dass man Haus- oder Wohnungsbesitzer ist, oder durch einen Mietvertrag mit einem Vermieter. Auch hier müssen Fotokopien beglaubt sein.

5. Der Nachweis über eine Krankenversicherung (Dabei ist immer noch strittig ob es sich um eine gesetzliche Krankenversicherung handeln muss, oder ob auch eine private Krankenversicherung anerkannt wird). Bei einem Daueraufenthalt ist auch der Abschluss einer privaten Krankenversicherung bei dem gesetzlichem kroatischem Krankenversicherungsträger (HZZO) möglich.

6. Ein polizeiliches Führungszeugnis, welches nicht älter als sechs Monate sein darf.

Wer also die Absicht hat, sich als Tourist mehr als 90 Tage im Jahr in Kroatien aufzuhalten, sollte den Antrag unbedingt frühzeitig bei dem Konsulat stellen. Das Konsulat, welches nähere Auskünfte erteilt, nimmt diese Anträge nur entgegen und die Entscheidung wird in jedem Einzelfall, von dem Ministerium des Inneren in Zagreb getroffen.

Auch den Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die ihren Wohnsitz ganz nach Kroatien verlegen wollen ist zu empfehlen, frühzeitig vor ihrer Übersiedelung einen Antrag auf Daueraufenthaltserlaubnis bei dem zuständigem Konsulat zu stellen.

Am leichtesten kann man eine Daueraufenthaltserlaubnis erhalten, wenn man mit seinem kroatischem Ehe- oder Lebenspartner ständig in Kroatien leben wird. (§ 56) Hierzu sind auch die oben genannten Unterlagen notwendig.

Auch bei Personen, die einen regelmäßigen Rentenbezug, oder andere regelmäßige Einkommen nachweisen können, wird in der Regel eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Auch hier sind die oben genannten Unterlagen ebenfalls notwendig.

Personen, die einer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit nachgehen wollen, erhalten aus den hier genannten Gründen außer in Ausnahmefällen nur sehr schwer eine Aufenthaltsgenehmigung.

Im Zusammenhang mit den Daueraufenthaltsgenehmigungen ist dringend auf folgendes hinzuweisen.
1.) Sie ist immer nur auf ein Jahr befristet. Deshalb ist es unbedingt notwendig, die Verlängerung frühzeitig bei der zuständigen Polizeibehörde zu beantragen. Je früher, um so besser. Dabei ist zu beachten, dass Dokumente, die vorher schon einmal vorgelegt worden sind, wieder neu vorgelegt werden müssen, damit geprüft werden kann, ob die Voraussetzungen noch erfüllt werden. Nach Ablauf von 5 Jahren wird eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erteilt, soweit die Vorraussetzungen noch vorliegen. In diesen Fällen erhält der ausländische Staatsbürger sogar einen besonderen Personalausweis für Ausländer, der allerdings nicht von anderen Staaten als Ausweispapier anerkannt wird.

2.) Nach § 13 des neuen Gesetzes über Ausländer kann die Aufenthaltsgenehmigung jederzeit entzogen werden, wenn der Ausländer gegen Gesetze der Republik Kroatien verstößt. Darüber kann die Behörde entscheiden und es ist kein Gerichtsurteil notwendig. Er kann gegen die Entziehung einen Einspruch einlegen, über den das Ministerium des Inneren innerhalb von acht Tagen entscheiden muss.

3.) Ein Visum ist etwas ganz anderes als eine Aufenthaltsgenehmigung. Ein Visum ist in der Regel nur bei den ausländischen Staatsangehörigen notwendig, bei denen eine einfache Einreise mit Reisepass oder Personalausweis nicht möglich ist. Auch dieser Personenkreis muss eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, wenn er sich mehr als 90 Tage im Jahr in der Republik Kroatien aufhält.

4.) Eine Scheinaufenthaltsbeantragung oder ein Scheinaufenthalt nur zur Erlangung von gesetzlichen Vorteilen in der Republik Kroatien führt automatisch zum sofortigem Wegfalls des Antrages bzw. der Aufenthaltsgenehmigung, sofern dies von den Behörden festgestellt wird. Diese Überprüfung wird von der örtlichen Polizei vorgenommen.

5.) Das neue Gesetz über die Ausländer sieht vor, dass bei einer Daueraufenthaltsgenehmigung ausreichende Sprachkenntnisse vorhanden sein müssen. Diese sollen an ganz bestimmten Stellen nachgewiesen werden. Weil sie noch nicht im ganzen Land vorhanden sind, ist diese Vorschrift ganz besonders dehnungsfähig und hängt von dem Beamten ab, der den Fall gerade bearbeitet.

Abschließender Hinweis:
Diese Mitteilung ist und kann nicht rechtsverbindlich sein. Beste Auskunftsstelle ist das zuständige Konsulat, in dem der ausländische Staatsangehörige lebt. Dabei ist es von Vorteil, wenn man sich soviel wie eben möglich schriftlich geben lässt.

Wer das Gesetz über die Ausländer in der Republik Kroatien vollständig lesen will findet es hier, allerdings nur in kroatischer Sprache.

Kompotente Informationen in deutscher Sprache findet man auch hier:

http://www.adriaforum.com/kroatien/neuregelung-aufenthalt-ueber-90-tage-t54444/

Ein ganz besonderer Personenkreis ist der, bei dem vor Erlass dieses neuen Gesetzes, eine Aufenthaltsgenehmigung nach altem Recht erteilt worden ist. Es ist darüber berichtet worden, dass es Personen gibt, die jetzt grössere Schwierigkeiten mit der Verlängerung haben.

Diese Information ist nur noch teilweise richtig. Siehe hier.

3 Kommentare zu “Aufenthaltsgenehmigung in Kroatien”

  1. siegfried und sientje wiecek

    sehr geehrte damen , sehr geehrte herren .

    seit januar 2005 leben wir in dalmatien in eine mietwohnung .
    ich sientje beziehe eine kleine rente , und mein mann siegfried eine beamten pension.
    wir sind also abgesichert . mit der sprache hapert es allerdings sehr. daswollen wir aendern .

    wir setzen alle hebel in bewegung das wir bleiben koennen , was sich als recht schwierig erweisst .

    es sollte ein neues auslaender gesetz verabschiedet werden in 2009 , das zu unseren gunsten waehre .

    koennen sie mir sagen ob das gesetzt verabschiedet ist , und was es beinhaltet .

    ich bitte sie eventuelle rechtschreibefehler zu verzeihen , ich bin gebuertige niederlaenderin .
    mit freundlichem gruss sientje und siggi wiecek

  2. Soline

    Hallo Fam. Wiecek,

    an dem neuem Gesetz über die Ausländer, von 2007 hat sich noch nichts geändert.

    Sobald es Änderungen gibt, werden sie hier mitgeteilt.
    Viele Grüsse nach Dalmatien

  3. Soline

    Nach neuesten Angaben in diesem Forum:

    http://www.adriaforum.com/kroatien/neu-aenderung-90-tage-aufenthalt-t55325-4/

    hat sich für Dauercamper inzwischen doch etwas geändert.

Einen Kommentar schreiben: