Hätte Kroatien bereits 1997 ein LNG-Terminal haben können?

Angesichts der jetzigen Erdgaskrise hat der ehemalige Minister für Wirtschaft, Davor Štern, in einem Gespräch mit der Zeitung Jutarnji List mitgeteilt, dass es durchaus möglich gewesen wäre, bereits im Jahre 1997 in Omišalj auf der Insel Krk ein LNG-Terminal zu bauen, womit man die Erdgasversorgung von Kroatien gesichert hätte.

Er sei 1996 gemeinsam mit dem damaligen Ministerpräsidenten Zlatko Mateša zu einem dreitägigem Besuch in dem Emirat Katar, einem Staat im Nordosten der Arabischen Halbinsel gewesen, welches über große Erdgasvorkommen verfügt. Dabei hätten sie auch zwei Anlagen besichtigt, in denen das Gas verflüssigt und auf Schiffe verladen wird.

Höhepunkt dieser Reise sei ein offizielles Abendessen bei dem Emir Scheich Hamad bin Chalifa Al Thani gewesen. Dabei hätte dieser angeboten, in Kooperation mit Kroatien, in Omisalj ein LNG-Terminal zu bauen. Man sei sehr freudig überrascht worden, denn der Delegation sei angeboten worden, nicht in einem Hotel, sondern in dem Palast des Scheichs zu übernachten.

In der Folgezeit seien die Gespräche mit der Regierung des Emirates fortgesetzt worden, wobei der Wunsch geäußert wurde, dass der Scheich eine komplette kroatische Insel kauft, oder für 30 Jahre in Konzession übernimmt. Zu diesem Zweck sei er auch zu einem Besuch nach Dubrovnik gekommen und habe mehrere Inseln, die für ihn in Frage kamen, in Dalmatien besichtigt.

Von dieser ganzen Aktion habe der rechte Flügel der Regierungspartei HDZ Wind bekommen, der es abgelehnt hätte, dem Scheich eine ganze Insel in Kroatien zu überlassen. Auf Druck dieses Flügels habe die kroatische Regierung das ganze Projekt nicht intensiv weiter verfolgt, so dass es zum Schluss eingeschlafen sei.

Wie diese Zeitung berichtet, wird Kroatien sein Erdgas nach Fertigstellung des LNG-Terminals überwiegend aus dem Emirat Katar beziehen.

Aus heutiger Sicht stellt sich die Frage, ob es gut war, dass es so gekommen ist, oder besser ist, erst jetzt, ohne die Überlassung einer Insel, das LNG-Terminal mit Hilfe eines internationalen Konsortiums zu bauen.

Ein Kommentar zu “Hätte Kroatien bereits 1997 ein LNG-Terminal haben können?”

  1. Nikola Jelovac

    Was bedeutet eine Insel überlassen? Vielleicht eine Konzession für 30 Jahre. Aber einem Scheich einfach überlassen, ist übertrieben. wer weiß ob die Geschichte wahr ist.

Einen Kommentar schreiben: