Wird SMS-Steuer in Kroatien eingeführt?

Angesichts der Wirtschaftskrise überlegt man in Regierungskreisen, wie man die Einnahmen verbessern kann. Dabei ist eine SMS-Steuer in Höhe von 0,10 Kuna ins Gespräch gebracht worden. Man rechnet dadurch mit jährlichen Mehreinnahmen von einer Milliarde Kuna.

Gegen diese Pläne hat der Generaldirektor der Hrvatski Telekom d.d., Ivica Mudrinić, protestiert und soll sich bei einer Sitzung ein heftiges Streitgespräch mit Ministerpräsident Dr. Ivo Sanader geliefert haben. Weil keine Einigung erzielt wurde, habe er sich anschließend bei Staatspräsident Stjepan Mesić beschwert.

Es ist nämlich der Meinung, dass durch solch eine Maßnahme die Dividende seines Unternehmens gekürzt werden müsse, worunter 300.000 Bürger zu leiden hätten, die Aktienbesitzer der Hrvatski Telekom d.d. sind.

Mehr dazu hier.

Einen Kommentar schreiben: