Medikamente werden auf Kredit abgegeben

Die allgemeine Wirtschaftskrise hat in Kroatien auch die Apotheken getroffen. Es ist festgestellt worden, dass die Patienten beim Kauf von Medikamenten nicht mehr so ausgabefreudig sind wie früher, weil sie nicht mehr über genügend Einkommen verfügen. Das konnte man in erster Linie bei den Rentnern feststellen.

Diese Situation hat der Apotheker Darko Bajt in Osijek erkannt. An Käufer von Medikamenten, die mehr als 200 Kuna zahlen müssen, gibt er diese auf Kredit ab, der innerhalb von sechs Monaten zurück gezahlt werden muss.

Einen Kommentar schreiben: