Präsident sagt Staatsbesuche ab

Angesichts der allgemeinen wirtschaftlichen Situation des Landes hat der kroatische Staatspräsident Stjepan Mesić drei kostspielige Auslandsreisen abgesagt. Sein Sprecher teilte gestern mit, dass er nicht wie geplant nach Australien, Neuseeland und Brasilien reisen werde. Damit wolle er zeigen, dass es notwendig ist, auch im öffentlichem Sektor Einsparungen vorzunehmen. Sobald die wirtschaftliche Lage wieder besser sei, werde er diese Besuche nachholen.

Einen Kommentar schreiben: