Kauf von Bootsliegeplätzen

Nach der Verfassung der Republik Kroatien ist das Meer und das Ufer, ein gemeinsames Gut aller Bürger dieses Landes und gehört dem Staat.

Deshalb werden Bootsliegeplätze in Kroatien von den Städten und Gemeinden nicht verkauft, sondern entweder direkt an Bootsbesitzer bzw. an Marinas und Konzessionäre verpachtet und diese vermieten die Plätze an die Bootsbesitzer. Ein persönliches und privates Eigentumsrecht an einem Bootsliegeplatz, kann niemand erwerben.

In den Mietverträgen ist in der Regel auch vorgesehen, dass der Platz nicht untervermietet oder gegen Entgelt einem Dritten überlassen werden darf. Sollte es doch geschehen, muss der neue Mieter damit rechnen, dass er Schwierigkeiten mit dem Ursprungsvermieter bekommen kann.

Wer also ein Angebot bekommt einen Liegeplatz kaufen zu können, kann sich deshalb sehr gut überlegen, ob er diese Unannehmlichkeiten, die auf ihn zukommen können, in Kauf nehmen will.

Einen Kommentar schreiben: