Italiener zu zwei Jahren Haft verurteilt

Von einem Gericht in Rijeka, ist gestern der italienische Staatsbürger Ivo Zanatta (38), zu einer Haftstrafe von 2 Jahren verurteilt worden.

Er ist Mitte August 2007 mit seiner 17,5 Meter langen Luxusjacht, bei hoher Geschwindigkeit im Seegebiet der Insel Unije, mit einem 6 m langen Segelboot eines Niederländers kollidiert. Darauf befanden sich drei Personen. Der Niederländer und seine Frau, sowie Manuela Višković,  eine 34- jährige Frau aus Rovinj. Bei dem Zusammenstoss sind alle drei Personen ins Meer gefallen und die Frau aus Rovinj ist dabei in den Propeller der Jacht geraten. Dadurch ist sie an Ort und Stelle tötlich verletzt worden.

Der Italiener ist damals wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft genommen, aber nach Zahlung einer Kaution von 205.000 Euro, nach einem Monat, auf freien Fuss gelassen worden.

Nach Angaben der Zeitung Novi List, zeigte er sich bei der ganzen Abwicklung der Angelegenheit sehr einsichtig und hat dieses Unglück zutiefst bereut. Auch bei den Eltern der Frau habe er sich entschuldigt. Ausserdem schreibt die Zeitung, das er psyschich vernichtet, vor dem Gericht erschienen sei.

Ob und wann er die Haftstrafe antreten muss, ist nicht mitgeteilt worden.

Einen Kommentar schreiben: