Italienischer Motorradfahrer getötet

Eine Gruppe von 6 Motorradfahrern aus Italien wollte heute eine Rundfahrt durch Istrien unternehmen. Dabei ist einer von ihnen, aus bisher noch ungeklärter Ursache, gegen 12 Uhr auf der Strasse von Buzet nach Ponte Porton auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem anderem Fahrzeug zusammen gestossen.

Wie berichtet wird, ist der Fahrer noch an der Unfallstelle gestorben.

2 Kommentare zu “Italienischer Motorradfahrer getötet”

  1. Soline

    Wie das kroatische Fernsehen soeben in den Abendnachrichten mitteilte, sind in den letzten 24 Stunden weitere 5 Motorradfahren im Strassenverkehr ums Leben gekommen.

  2. Jürgen O

    Hallo Soline ,

    da ich selbst Motorradfahrer bin ist es für mich immer erschreckend solche Meldungen zu lesen. Leider ist es hier bei uns im Bergischen Land sowie auch um die Ecke in der Eifel am Wochenende an der Tagesordnung das Motorradfahrer ihr Leben lassen.
    Natürlich hängt das auch oft mit raserei oder selbstüberschätzung oder einfach nur mit einem unachtsamen Moment zusammen.
    Auch schätzen einige Autofahrer die Geschwindigkeit beim einbiegen falsch ein oder sie übersehen einfach die ,im vergleich zum Auto, schmale Silhouette.

    Laut dem Stern: “Bei etwa 70 Prozent aller Unfälle handelt es sich um Kollisionen mit anderen Fahrzeugen”, sagt Elmar Forke, Leiter des Instituts für Zweiradsicherheit (ifz) in Essen. Alleinunfälle haben nur einen Anteil von 30 Prozent. “Bei Unfällen mit zwei Beteiligten haben Motorradfahrer in etwa einem Drittel der Fälle die Schuld, in zwei Dritteln der Fälle sind es die Autofahrer”, sagt Sporner.

    Unfallursache Nummer eins ist laut Elmar Forke die Missachtung der Vorfahrt des Zweirades durch andere Verkehrsteilnehmer. So sieht denn auch eine typische Kollision aus: Ein Pkw biegt ab, meist nach links, und dann kommt es zur Kollision mit einem geradeaus fahrenden oder überholenden Motorrad.

    Lieben Gruß Jürgen

Einen Kommentar schreiben: