Schülerinnen ist die Einreise verweigert worden

Unter keinem guten Stern stand eine 17-stündige Busfahrt in die kroatische Partnerstadt Osijek im Rahmen des Schüleraustausches mit dem Pforzheimer Hilda-Gymnasium. An der EU-Außengrenze zu Kroatien wurde zwei Schülerinnen der Gruppe die Einreise verweigert. Ihr kolumbianischer Pass in Verbindung mit dem Daueraufenthaltsrecht in Deutschland war dem leitenden Zollbeamten nicht Legitimation genug. Selbst das Ausstellen eines Visums für den Notfall verweigerte er.

Mehr dazu hier:

Meinung: Hier handelt es sich um ein Ereignis welches sehr bedauerlich ist. Es hätte verhindert werden können, wenn sich die Lehrer und Eltern der Schülerinnen vorher nach den Einreisbestimmungen für Kroatien erkundigt hätten. Das zuständige Konsulat in Stuttgart hätte sicher gerne eine Auskunft dazu erteilt. Den unterschwelligen Vorwurf an den “leitenden Zollbeamten” halte ich aus diesem Grund für unangebracht. Ausserdem war nicht der Zollbeamte, sondern ein Grenzpolizeibeamter für diesen Fall zuständig.

Einen Kommentar schreiben: