Abgeordneter fordert Wahlpflicht

Achtung Satire!

Angesichts der Tatsache, dass es bei der letzten Kommunalwahl in Kroatien nur eine geringe Wahlbeteiligung gegeben hat, ist nun von einem Parlamentsabgeordnetem (Sabor) eine Wahlpflicht gefordert worden.

Gegenüber einer Zeitung sagte er: “Wir Politiker müssen in den Parlamenten, Stadt- und Gemeindeversammlungen abstimmen – das kann man auch von den Wählern bei einer Wahl verlangen. Demokratie ohne Demokraten funktioniert nicht.” Wer nicht zur Wahl gehe, solle 350 Kuna Strafe zahlen.

Ein innenpolitischer Experte hat darüber hinaus gefordert, dass alle Haushalte in Kroatien, so wie es bei den meisten Politikern der Fall ist, ein Computer zur Verfügung gestellt wird. Damit bestände die Möglichkeit, dass die Wähler Online abstimmen könnten.

An diesem Beispiel kann man folgendes deutlich erkennen: Gesetze und Vorschriften die in Deutschland kommen sollen, müssen unbedingt auch in Kroatien eingeführt werden.

Einen Kommentar schreiben: