Der Schatz von Ante Pavelić

Ante Pavelić war von 1941 bis 1945 der Führer des kroatischen Ustašastaates NDH (Nezavisna Država Hrvatska = Unabhängiger Staat Kroatien).

Am Ende des 2. Weltkrieges ist er vor den Truppen der jugoslawischen Volksarmee in Richtung Österreich geflohen und es ist ihm letztendlich gelungen über Italien nach Argentinien zu gelangen und dort eine Exilregierung zu gründen.

Über diese Flucht ist sehr viel geschrieben worden und es wurde vielfach vermutet, dass er den damaligen Staatsschatz mitgenommen habe.

Dazu hat sich jetzt Ilija Mamić gegenüber der Zeitung Slobodna Dalmacija geäussert. Ein enger Mitarbeiter von Pavelić, nämlich Frane Zagorac, genannt Franc, der nach dem Krieg in Österreich untergetaucht ist habe ihm gesagt, dass dieser Schatz, auf der Flucht zu schwer und zu hinderlich geworden sei und man ihn, im jetzigem Slowenien vergraben habe. Die Lokation sei ihm genau bekannt und er geht davon aus, dass die etwa 10 Aluminiumkisten mit Gold und anderen Schätzen, in 10 Metern Tiefe vergraben sind.

Mamić hat erklärt, dass er wegen dieser Sache schon im November 1979 oder 1980 von der Polizei verhört worden sei, aber nichts verraten habe. Warum er jetzt damit an die Öffentlichkeit kommt, hat er nicht plausibel erklären können.

Es ist bis jetzt noch nicht bekannt geworden, ob die slowenischen Behörden jetzt versuchen werden, diesen Schatz zu finden.

Mehr dazu hier.

2 Kommentare zu “Der Schatz von Ante Pavelić”

  1. Mrvica

    Wieder so eine halbseidene Story.
    Was den Deutschen das Reichsbankgold und Bernsteinzimmer,ist den Kroaten der Schatz des Ante Pavelic.

  2. Soline

    @Mrvica

    Das sehe ich ähnlich. Deshalb ist es auch in der Rubrik Kurioses gelandet.

Einen Kommentar schreiben: