Minenfeldwarnschilder werden gestohlen

In ländlichen Gebieten von Kroatien, insbesondere in der Lika, sind immer noch sehr viele Minen in der Landschaft vergraben. Durch das Aufstellen von Schildern wird vor ihnen gewarnt. Das ist meistens für Leute hilfreich, die nicht dort wohnen und sich als Besucher dort aufhalten. Die Einheimischen wissen inzwischen meist, wohin man noch nicht gehen und fahren kann.

Viele dieser Warnschilder sind im laufe der Zeit gestohlen worden, oder einfach verschwunden. Bei Otočac sind ursprünglich einmal 377 Minenwarnschilder aufgestellt worden. Wie jetzt von den Behörden mitgeteilt wurde, sind davon nur noch 105 vorhanden. Alle Anderen sind einfach nicht mehr da. Es sind deshalb keine Ersatzschilder aufgestellt worden weil sich herausgestellt hat, dass auch sie nach kurzer Zeit verschwunden sind.

Inzwischen ist bereits der Verdacht aufgekommen, dass solche Schilder als Souvenir, von Touristen mitgenommen worden sind. Die Behörden haben deshalb angekündigt, dass jeder, der solche Schilder entfernt und dabei beobachtet wird, mit hohen Strafen rechnen muss.

Hier noch ein allgemeiner Hinweis zur Minengefahr in Kroatien: Es gibt in der Tat noch Gebiete, wo eine Minengefahr besteht. Wer als Tourist auf den befahrbaren Strassen und Wegen bleibt kann davon ausgehen, dass für ihn keine Gefahr besteht.

Hier kann man sehen, in welchen Gebieten noch Minengefahr vorhanden sind.

Dort auf der linken Seite auf “Minska Situacija” und dann auf die verschiedenen Gespanschaften klicken.


Ein Kommentar zu “Minenfeldwarnschilder werden gestohlen”

  1. Richy

    Sollten solch “dumme” Menschen geschnappt werden, muß man sie zu Sozialarbeit verdonnern. In einem Invalidenheim wo Kinder und Jugendliche Ihre zerissenen Körper kurieren.

    Richy

Einen Kommentar schreiben: