Tierschutz in Kroatien und in Deutschland

Häufig kann man lesen, dass der Tierschutz in Kroatien nicht so ausgeprägt sei, wie in Deutschland. Das mag teilweise so sein, aber so wie es behauptet wird, ist es nicht immer. Im ganzen Land gibt es Tierfreunde, die sich liebevoll um Tiere kümmern. Dabei geht es nicht nur um Hunde und Katzen.

In diesem deutschsprachigen Forum, welches sich mit Kroatien beschäftigt, ist Anfang dieses Monats folgendes behauptet worden: Leider haben Katzen in Kroatien keinerlei Wert und die meisten Leute haben null Gefühl für dieses faszinierenden Wesen. Sie sind eben da, lästig wenn sie sich vermehren und ansonsten scheren sich die meisten nicht drum.”

Demjenigen, der so etwas geschrieben hat, kann ich nur empfehlen, einmal folgenden Artikel zu lesen:

“Sicher ist Deutschland nicht das schlechteste Land für ein Tier. Viele Menschen geben zigtausende Euros für mehr oder weniger sinnvolle Nahrungsmittel und -ergänzungen sowie Spielzeug für ihre liebsten Haustiere aus, kaum einer würde auf die Idee kommen, einen Hund oder eine Katze zum Mittag zu verspeisen. Aber dennoch liegt einiges im Argen. Tierquälerei wird immer noch als Kavaliersdelikt angesehen, die Strafen sind lächerlich und können nicht mal zur Abschreckung dienen. Noch immer werden ungewollte Katzenbabies erschlagen oder ersäuft. Auch landen zu jedem Ferienbeginn noch immer sehr viele Tiere im Tierheim – wenn sie “Glück” haben. Oft genug werden sie auch einfach ihrem Schicksal überlassen oder an Autobahnraststätten ausgesetzt, noch perfidere Gestalten werfen sie während der Fahrt aus dem Auto. Da sitzt er dann, der Hund, und fragt sich, was er denn falsch gemacht hat, er hat seinen Herrn doch nur lieb gehabt. Selbst Goethe stellte schon fest, dass es wohl mehrere Jahrhunderte brauchen wird, bis wir das, was wir unseren Tieren angetan haben, wieder gut machen können…” (Siehe hier).

Unter diesem Gesichtspunkt sollte man verstehen, dass man in Kroatien gar nicht begeistert ist, wenn man solche Ratschläge aus dem Ausland bekommt. Natürlich ist man, im Interesse der Tiere für jede Hilfe dankbar, die man bekommen kann.

Anmerkung: ein alleinstehender Verwandter, aus dem Landesinneren von Kroatien, hat vier Katzen. Die bekommen an einem Tag von ihm mehr zu Fressen, als er selbst auf den Tisch bekommt. Er würde sich über Ratschläge und Hilfe aus Deutschland sehr freuen. Der nächste Laden, in dem er Fertigfutter bekommen kann, ist etwa 25 km entfernt und er hat kein Auto. Seine Rente beträgt etwa 3.000 Kuna im Monat – und das ist für Kroatien noch viel.

11 Kommentare zu “Tierschutz in Kroatien und in Deutschland”

  1. Soline

    Nicht hier, sondern in dem angegebenen Forum reagiert ein Leser und stellt Behauptungen auf, die nur halbwahr, oder gar unwahr sind.
    In Sachen Tierheim Pula hat er am 22.7.2008 noch folgendes geschrieben:
    Die Adresse habe ich mittlerweile dank des unermüdlichen Einsatzes von Soline bekommen !

  2. Tischner

    Leider haben Tiere (vor allem Katzen) in Kroatien keinen großen Stellenwert. Ich habe vor einigen Jahren eine Katzenbaby aus einem Container geholt. In eine Plastiktüte gesteckt und zugeknotet. Das Tierchen wäre erstickt. Außerdem habe ich selbst Katzen und sie sind meinen Nachbarn ein Dorn im Auge weil sie ja eventuell mal aufs Auto klettern.Wenn sie aber mal wieder eine Ratte gefangen haben, dann sind es gute Tiere. Ansonsten werden sie weggescheucht.

  3. Soline

    @Tischner

    Meine Frau (Kroatin) hat im letztem Winter mindestens 10 herrenlose Katzen durchgefüttert. Mir ist bekannt, warum sie herrenlos waren.

    Sie sind in der Saison von slowenischen, österreichischen und deutschen Touristen gefüttert und einfach erbarmungslos zurückgelassen worden.

    Deshalb gefällt mir der Satz: “Leider haben Tiere (vor allem Katzen) in Kroatien keinen großen Stellenwert”, so pauschal einfach nicht.

    Auch wenn ich mich wiederhole: Der Tierschutz in Kroatien ist noch sehr ausbaufähig. Er ist aber besser, als manche Leute so behaupten.

  4. Mrvica

    Soline
    Wenn ich jede Katze, die ich ,wenn ich unten bin durchfüttere,mitnehmen wollte,würde das aber sehr problematisch.
    Meiner Meinung nach liegt das Problem der herrenlosen Katzen daran das sich viele Katzenbesitzer das Geld einer Kastration/Sterilisation aus welchen Gründen auch immer sparen.
    Ohne das hier konsequent gehandelt wird ,ist das Problem nie in den Griff zu bekommen.

  5. Soline

    @ Mrvica

    Wir nähern uns dem Problem.

    Auf der Insel Krk ist es so: Ein in-oder ausländischer Katzenfütterer/ freund kann ohne Probleme Mitglied beim Tierschutzverein “Felix” in Njivice werden. Mir sind einige Ferienhaus- oder Ferienwohnungsbesitzer bekannt, die das gemacht haben.

    Das kostet pro Person im Jahr etwa 100 Kuna. Ein lächerlicher Betrag.
    Mit dieser Mitgliedschaft erlangt er das Recht, jede Katze bei dem Vetererinär in Krk kostenlos sterilisieren zu lassen.

    Damit würde es nach m.M. auch weniger lebende Katzen in Containern geben.

  6. Michael

    Hallo Soline,

    bin gestern aus Kroatien zurück gekommen, war bei Herrn Lesica vom Tierschutzverein Felix-Krk, ich habe mit meiner Frau bei Freunden und Bekannten Geld und Sachspenden (Handtücher,Decken usw.) gesammelt
    und ca. 400 Kg Futter von Rüdesheim nach Krk gefahren auf meine Kosten.

    Wir sind auch Mitglied im Tierschutzverein Krk geworden. Aber was wäre mit den Tieren wenn diese nicht während der Urlaubszeit von Touristen gefüttert würden?? Dann würden diese Kosten auch an den Tierschutz-verein gehen.

    Diese Aktion ist erst der Anfang gewesen, ich werde versuchen diesen Tierschutzverein “Felix-Krk” weiter bekannt zu machen. Auch mit einer Internetseite die im Aufbau ist.

    Ich werde auf dieser Seite auch die Tätigkeiten und Untätigkeiten der Kommunen und Behörden öffentlich machen die sich bis heute ihren gesetzlichen Verpflichtungen fast vollständig entziehen.

    Gruß Michael

  7. Danko

    Was mit den verwilderten Katzen wäre, wenn diese nicht während der Urlaubszeit von Touristen gefüttert würden? So wie ich das sehe, würden sie dann wohl gar nicht existieren, zumindest nicht in dieser Zahl… Nur aufgrund dieser Fütterung konnten die sich doch erst in dem Ausmaße vermehren!

  8. Michael

    Was war in der Zeit vor den Touristen?? Keine Katzen auf der Insel?? Hier hat man sich die Antwort einfach gemacht! Jetzt sind die bösen Touristen schuld.

  9. Danko

    Streunende Katzen gab es auch vorher schon, aber eben nicht so viele. Ob die nun von Touris oder Einheimischen gefüttert werden, ist denen übrigens ziemlich egal. Ich bezog mich nur deswegen auf Touristen, weil Du danach gefragt hattest.

  10. Michael

    Heute habe ich einen Anruf von Herrn Lesica aus Nijevice bekommen in
    der Nähe bei einem Campingplatz hat man wieder einmal junge Katzen lebend in einen Plastiksack gesteckt und versucht diese zu entsorgen!!!!
    Sind solche Wesen die das tun Menschen???? Für mich nicht!!!!!
    Es sind Tierschänder der übelsten Sorte!!
    Solche Personen werde ich auf meiner Internetseite, “Tierschutz-krk.eu”
    öffentlich machen und an den Pranger stellen, sobald man die Identität kennt.

    Michael

  11. Will Cruise

    Von mir aus macht ruhig so weiter.

Einen Kommentar schreiben: