Vladimir Bebić, der “Bombarder Kvarnera” ist gestorben

Vladimir Bebić, früher eine sportliche und später eine politische legendäre Persönlichkeit aus dem Gebiet des Kvarner, ist in der letzten Nacht im Alter von 63 Jahren an den Folgen eines schweren Krebsleidens in Rijeka gestorben.

Sein Leben war schon seit früher Jugend politisch geprägt. Er ist 1946 in Ljubljana geboren worden und besuchte die Grundschule in Gospić und Rijeka, wo er später das Gymnasium in Sušak besuchte und das Abitur gemacht hat. Danach hat er in Zagreb die Fakultät für politische Wissenschaften besucht und sie mit Diplom verlassen. Nebenbei war er Boxtrainer und auch internationaler Boxschiedsrichter. Bei Ausbruch des Krieges im Jahr 1991 hat er sich Freiwilliger gemeldet.

Er bezeichnete sich gerne selbst als der “Bombarder s Kvarnera” und war bei seiner politischen Tätigkeit beim Volk teilweise sehr beliebt, weil er dessen Sprache gesprochen hat und durch den Boxsport bekannt geworden ist.

Von 1992 bis 1995 war er Abgeordneter im kroatischen Parlament (Sabor) und ist dort als scharfer Kritiker, der sich durch nichts einschüchtern liess, gegenüber dem damaligen Staatspräsidenten Dr. Franjo Tuđman aufgetreten.

Später hat er eine eigene Partei gegründet, der es gelungen ist, mit ein paar Abgeordneten im Stadtparlament von Rijeka vertreten zu sein.

Vladimir Bebić hat sogar als Präsident der Republik Kroatien kandidiert, konnte sich aber nicht durchsetzen, weil er ein Politiker war, der nur regional grössere Beachtung gefunden hat.

Bei der Bürgermeisterwahl für die Stadt Rijeka am 17.5.2009 hat er noch als Mitarbeiter des Kandidaten Dr. Nikola Ivaniš (PGS) kandidiert, der aber nicht gewählt wurde.

Wann seine Beisetzung stattfinden wird, ist noch nicht bekannt.

Einen Kommentar schreiben: