Vorfall in Knin

In Knin, einer Stadt im Hinterland von Dalmatien, ist es in der Nacht vor dem gestrigem Unabhängigkeitstag zu einem Zwischenfall gekommen, der sich zunächst nicht so dramatisch anhört, aber gefährlich enden kann.

An einem Denkmal für einen im Krieg gefallenen Polizeibeamten ist die kroatische Flagge herunter gerissen und entfernt worden. Darüber wurde sogar gestern in den Abendnachrichten des Fernsehens berichtet.

Heute wird berichtet, dass die Polizei 3 jugendliche Personen aus einem Nachbardorf vorläufig festgenommen hat, welche die serbische Nationalität besitzen. In ihrem Auto wurden Reste der Flagge gefunden.

Kriegsveteranen aus Knin haben inzwischen gefordert, dass die Behörden schärfer gegen Personen vorgehen soll, die nationale Symbole von Kroatien nicht achten, oder gar beschädigen. Damit sind in erster Linie diejenigen Mitbürger gemeint, welche die serbische Nationalität besitzen, von denen ganz besonders viele, in dieser Gegend leben.

3 Kommentare zu “Vorfall in Knin”

  1. Friedrich

    Wie blöd muss man eigentlich sein, wenn man die Kroaten so provoziert.

  2. Mrvica

    Das ist der Dank an die Großzügigkeit des kroatischen Staates ,diese Leute zurückkehren zu lassen.

  3. Soline

    @Mrvica

    Wie berichtet, handelte es sich um drei Jugendliche, die nichts anderes als den eingeimpften Hass, gegen die Kroaten im Kopf haben.

    Ich persönlich entschuldige ihr Verhalten, denn sie waren wahrscheinlich so dumm, dass sie gar nicht wussten, was sie taten.

    Die Schuldigen sind nicht diese Kinder, sondern diejenigen, die sie auch jetzt wieder gegen die Kroaten aufgehetzt haben.

    Eine Sache gebe ich allerdings zu. Würden in Kroatien serbische Symbole beschädigt oder entfernt, gäbe es einen Aufschrei in der Welt, der auch in den einschlägigen Foren, zu ellenlangen Diskussionen geführt hätte.

Einen Kommentar schreiben: