Fahndung nach Schlauchbootfahrer

Gestern wurde hier berichtet, dass in Mitteldalmatien ein Schwimmer überfahren worden ist und die Wasserschutzpolizei nach ihm sucht. Inzwischen ist seine Leiche gefunden worden.

Jetzt sind auch Einzelheiten über das Boot bekannt geworden. Es soll sich um ein Schlauchboot mit grauer Farbe und 5-6 Metern Länge gehandelt haben. An Bord seien 5 Personen, darunter eine Frau in einem gelben Badeanzug gewesen. Es soll eine Mittelkonsole haben und mit einem Motor von 50 – 80 PS ausgerüstet sein.

Die Wasserschutzpolizei hat angekündigt, dass sie alle Häfen der Gegend nach diesem Boot absuchen wird. Gleichzeitig hat sie den Bootsfahrer öffentlich aufgefordert, sich selber bei ihr zu melden.

Meinung: Inzwischen wurde verschiedentlich geschrieben, dass es sich bei dem Schwimmer um einen Schnorcheler gehandelt haben soll. Wenn ja, wäre er verpflichtet gewesen einen Ballon mit sich zu führen, der Bootsfahrer auf ihn hinweist.

Andererseits kann der Zusammenstoss von dem Bootsfahrer auch nicht ganz unbemerkt geblieben sein. Deshalb muss er sich fragen lassen, warum er sich von der Unfallstelle entfernt und sich bis jetzt noch nicht, selbst bei der Polizei gemeldet hat.

3 Kommentare zu “Fahndung nach Schlauchbootfahrer”

  1. Soline

    Auf diesem Wege möchte ich meinen Wunsch zum Ausdruck bringen, dass man diesen Schlauchbootfahrer ermitteln kann, damit die Ermittlingen zu einem Ergebnis führen.

    Natürlich soll er auch die Möglichkeit erhalten, sein Verhalten zu rechtfertigen.

  2. Soline

    Es ist erstaunlich wie man mehr als 1.400 km. von der Unfallstelle heute Abend schreiben konnte, ohne die genauen Einzelheiten zu kennen:

    “Natürlich ist der Bootsfahrer Schuld an dem Unfall, weil er so nah an der Küste nicht schnell fahren darf und ……………!”

    Mein Verständnis für zu schnelle Bootsfahrer hält sich bekanntlich in Grenzen. Das ist bekannt. Ich halte aber gar nichts davon, über sie zu urteilen, wenn noch nicht alle Zusammenhänge genau geklärt sind. Ein Schnorchler hat ohne Ballon, nach meinem geringem Wissensstand, eine gewisse Mitverantwortung zu tragen, wenn er sich mehr als 100 Meter vom Ufer entfernt.
    Das der Bootsfahrer von der Unfallstelle abgehauen ist, ist in der Tat nicht nachvollziehbar, aber im erstem Augenblick der Aufregung, für mich verständlich.

  3. Soline

    Am 13.5.2009 hat es übrigens diesen Hinweis hier gegeben:

    http://kroatien-news.net/2009/05/ein-hinweis-fur-alle-badegaste-und-bootsfahrer-die-nach-kroatien-reisen-2/

    Und am 18.6.2009 diesen hier:

    http://kroatien-news.net/2009/06/ein-hinweis-fur-badegaste-in-kroatien/

Einen Kommentar schreiben: