Furchtbares Unglück bei Vabriga in Istrien

Gestern Abend war ein deutsches Ehepaar mit zwei Kindern, in Vabriga bei Poreć in Istrien, auf dem Weg in seine Ferienwohnung. Beim Überqueren einer Strasse, ist deren 6-jähriger Sohn von dem Fahrzeug eines 47-jährigen Belgiers erfasst und schwer verletzt worden.

Der Rettungswagen ist um 23:50 Uhr Uhr, nach einer Fahrt von 68 km, mit dem Jungen im Krankenhaus von Pula eingetroffen. Dort ist sein Tod festgestellt worden.  Reanimierungsversuche waren leider erfolglos.

Nach Angaben der Polizei, haben die Eltern die Strasse an einer Stelle überqueren wollen, wo kein Zebrastreifen vorhanden war.

Quelle: Glas Istre

4 Kommentare zu “Furchtbares Unglück bei Vabriga in Istrien”

  1. Marc

    Es ist echt unglaublich das es keinen Rettungshubschrauber gibt. Denke das dadurch der Junge noch eine Chance gehabt hätte. Das habe ich aber schon öfters gehört, dass die Medizinische Versorgung im Notfall schlecht ist.

  2. Soline

    @Marc

    Selbst als jemand, der schon vor einigen Jahren gefordert hat, dass auch in Istrien Rettungshubschrauber eingesetzt werden müssen, würde ich das so nicht sagen.

    1.) Es war Nacht und solch ein Einsatz mit einem Hubschrauber nur sehr schwer möglich.
    2.) Wer gibt dir die Gewissheit, dass der Junge selbst bei einem solchem Einsatz gerettet worden wäre.

    Das die medizinische Versorgung nicht dem deutschem Standard entspricht ist kein Geheimnis für Leute, die mit offenen Augen in Kroatien durch die Gegend laufen.

    Touristen die älter und herzinfarktgefährdet sind, würde ich z.B. von einer längeren Reise auf einem Boot dringend abraten. Sollten sie je in einem Krankenhaus eintreffen, kann die Diagognose eines Arztes leicht lauten: “Morbus in Transporto”.

  3. Anonymous

    Zitat:”kann die Diagognose eines Arztes leicht lauten: “Morbus in Transporto”.Bevor ich mit Latein um mich werfen würde, würde ich es erst mal lernen. Diesen Ausspruch gibt es weder im großen noch im kleinen latinum.
    Morbus in Transporto würde heißen: Beim Transport erkrankt!
    Jetzt bin ich aber mal gespannt ob das in dem Blog auch veröffentlicht wird.
    Ist ja leicht das zu unterlassen wenn man die Hoheitsgewalt hat. aber ich hab meinen Screenshot *gg*

  4. Morbus

    “Morbus in Transporto” kommt davon, weil es keine richtigen Notärzte in Kroatien gibt.

Einen Kommentar schreiben: