HRT droht Strafe in Höhe von 1 Mio. Kuna

Die HDZ hat gestern bekanntlich ihren Parteitag in Zagreb abgehalten und ihre neue Führungsspitze gewählt. Für diese Veranstaltung hat sie vorher ein absolutes Dreh- und Aufnahmeverbot angeordnet.

Trotzdem hat der staatliche Sender HRT die Rede des früheren Parteichefs aufgezeichnet und dann auch teilweise gesendet. Im Internet konnte man sie in voller Länge sehen und hören.

Wie das Internetportal Index.hr soeben meldet, beabsichtigt die Partei nun, von dem Sender 1 Mio. Kuna als Schadensersatz zu verlangen.

Mehr dazu hier.

Ein Kommentar zu “HRT droht Strafe in Höhe von 1 Mio. Kuna”

  1. Soline

    In der Kasse der HDZ scheint auch kein Geld mehr zu sein. Anders ist diese Posse wohl nicht zu erklären.

    Diese Info pass sehr gut zu der vorherigen Info, mit den Gebühren für die Fernsehgeräte.

Einen Kommentar schreiben: