Idioten sterben anscheinend nicht aus

Selbst wenn die Wunden des letzten Krieges noch nicht bei allen Menschen verheilt sind, kommt es in Kroatien immer wieder zu Vorfällen,  die nicht mehr vorkommen dürfen. Sie schaden dem Ansehen des Landes in der Welt sehr, selbst wenn der materielle Schaden nicht sehr gross ist.

Ein bisher noch unbekannter Täter hat heute Morgen gegen 2:00 Uhr auf dem Parkplatz des Hotels Plat, etwa 12 km südöstlich von Dubrovnik, die Frontscheibe eines Fahrzeugs der Marke Peugeot zertrümmert. Der Schaden beträgt etwa 10.000 Kuna. Es war durch sein Kennzeichen, als ein Auto aus Serbien zu erkennen. Sein Besitzer, der Rechtsanwalt Branislav Popovc aus Belgrad, will Kroatien so schnell wie möglich verlassen.

Kroatische Medien vermuten, dass es sich um einen Racheakt gegen einen Serben gehandelt hat und weisen darauf hin, dass der Tourismusverband erst vor wenigen Wochen, für sehr viel Geld in Belgrad dafür geworben hat, dass Touristen an die kroatische Küste kommen und ihren Urlaub zu verbringen.

Ein Kommentar zu “Idioten sterben anscheinend nicht aus”

  1. Soline

    Wie soeben gemeldet wurde, sind drei junge Männer aus der Gegend von Dubrovnik einer Überwachungskamera aufgenommen worden, als sie die Tat begangen haben. Die Polizei beschäftigt sich gerade mit ihnen.

Einen Kommentar schreiben: