Parkprobleme in Kroatien

In vielen Städten und Gemeinden, vor allem in den Küsten- und Urlaubsgebieten ist es so, dass man ausserhalb der Saison auf den Strassen und Plätzen, kostenlos parken kann.

Für die Saison wird dann meistens eine Konzession für die Verwaltung der Parkplätze, an ein Unternehmen vergeben. Das können rein private, wie in der Stadt Krk, aber auch kommunale Unternehmen sein. Für diese Konzession muss eine bestimmte Summe gezahlt werden, welche durch die Parkgebühr wieder refinanziert werden soll/muss.

Das führt manchmal zu grotesken Situationen. Ist die Parkzeit nur um wenige Minuten abgelaufen, kommen blitzschnell die Mitarbeiter solcher Unternehmen und legen eine “Kralle” an dem Fahrzeug an. Kommt dann der Fahrzeugbesitzer und will wegfahren, muss er, entsprechend der überschrittenen Zeit, eine Gebühr bezahlen, damit sie wieder entfernt wird. Dabei sind Fahrzeugbesitzer, welche nicht die kroatische Sprache sprechen, meist im Nachteil.

Im Extremfall, aber gar nicht selten, kommt es aber auch dazu, dass das Fahrzeug auf einen Abschleppwagen geladen und wegtransportiert wird. Erst nach Zahlung einer nicht unerheblichen Summe, bekommt der Besitzer es zurück. Diesen Abschleppwagen nennt man in Kroatien “Pauk”.

Ob diese Vorgehensweise rechtlich richtig ist oder nicht, ist nicht ganz klar. Es gibt die Meinung, dass dies ohne weiteres erlaubt ist und es gibt die Meinung, dass ohne Anordnung der Polizei oder des Ordnungsamtes, solch eine Aktion gar nicht durchgeführt werden darf.

Eine Sache steht jedenfalls fest. In Brela, einem Ferienort in Dalmatien, sind jetzt gegen den Geschäftsführer eines solchen Unternehmens Ermittlungen aufgenommen worden, weil es ohne polizeiliche oder sonstige behördliche Erlaubnis, solche Abschleppaktionen vorgenommen hat. Er muss vor dem zuständigem Untersuchungsrichter in Split erscheinen.

Hier kann man den entsprechenden Zeitungsartikel dazu sehen.

Einen Kommentar schreiben: