Slowene muss zum Schnellrichter

Gestern hat nach Angaben der Polizei, der 33- jährige slowenische Staatsbürger Gordan Visočnik, als er wegen eines Verkehrsvergehens in Sutivan auf der Insel Brač angehalten wurde, die Beamten und das kroatische Volk ganz allgemein, auf übelste Art beschimpft und beleidigt.

Heute muss er vor dem Schnellrichter in Supetar erscheinen, der über die Höhe der Strafe entscheidet.

6 Kommentare zu “Slowene muss zum Schnellrichter”

  1. Helmut

    Dies sollte sich ein Autofahrer , egal welcher Herkunft , mal in Slovenien
    erlauben !!
    Aus eigener Erfahrung : Selbst von Angestellten einer Tankstelle
    wurden wir beim Stop an einer solchen komisch angemacht .
    Dabei wollten wir nur Zigaretten kaufen , liessen dies aber dann sein .

  2. Soline

    Wie man heute lesen konnte, hat ihn der Schnellrichter zu einer harten Strafe verurteilt. Nur 700 Kuna.

  3. Mrvica

    Ausweisen wäre ein richtiges Signal gewesen.

  4. Soline

    Das ist nicht so einfach.
    Wenn man alle Slowenen ausweisen würde, die z.B. in öffentlichen und privaten Parkanlagen und Gärten einfach Blumen und Pflanzen abschneiden und rausreissen, ausweisen würde, gäbe es in der Bucht von Soline kaum noch Touristen.
    Stellt man sie zur Rede haben sie keinerlei Unrechtsgewustsein, können aber die Frage, ob sie das auch in Ljubljana machen würden, nicht beantworten.
    Bei uns im Dorf hat es eine Frau gegeben, die ihren Vorgarten sehr liebevoll gepflegt hat. Sie hat es aufgegeben, nachdem die slowenischen Nachbarn ihn geplündert hatten.

  5. Mrvica

    Auch Slowenen haben keine Narrenfreiheit in Kroatien.
    Wer sich gegenüber Polizeibeamten des Landes in dem man zu Gast ist
    dermaßen daneben benimmt und das Gastland und seine Einwohner beschimpft ,hat meiner Meinung nach sofort das Land zu verlassen.
    Es ist mir selbst schon aufgefallen,das Angehörige anderer Nationen,
    zum Teil glauben Kroatien wäre ein rechtsfreier Raum und sich auch dementsprechend benehmen.Dem ist kapp und konsequent entgegen zu treten.Meine Meinung.

  6. kd

    “Sie hat es aufgegeben, nachdem die slowenischen Nachbarn ihn geplündert hatten.”

    Und wären in Soline nicht die Slowenen sondern die Deutschen die Haupturlauber, glaubst du dass da nicht mal ein Idiot dabei ist und sowas macht ?!

Einen Kommentar schreiben: