Sparmassnahmen in Kroatien

Im Zuge der Finanzkrise in Kroatien werden im Moment verschiedene Sparmassnahmen diskutiert. Dazu gehört auch die Verringerung des öffentlichen Dienstes um Kosten zu sparen.

Bei dieser Diskussion ist darauf hingewiesen worden, dass Kroatien nur 4,5 Mio. Einwohner hat und es sich bisher leisten konnte, 21 Gespanschaften, 127 Städte und 429 Gemeinden zu haben.

In diesem Zusammenhang ist darauf hingwiesen worden, dass jede zweite Stadt und Gemeinde eine unmittelbare und direkte staatliche Unterstützung benötigt, nur um den laufenden Haushalt decken zu können.

Meinung: Es wird endlich einmal Zeit, auf diesem Gebiet zu sparen. In diesem Zusammenhang könnte man auch gleich darüber nachdenken, ob es notwendig ist, dass jede kleine Gemeinde auch ein eigenes Touristikbüro hat und für viel Geld eine eigene Werbung betreibt.

Einen Kommentar schreiben: