Tourismusentwicklung in Kroatien im Jahr 2009

Gestern haben der Touristikminister Damir Bajs und der Direktor der touristischen Gemeinschaft von Kroatien Niko Bulić, in Zagreb eine gemeinsame Pressekonferenz gegeben.

Dabei erklärten sie, dass allen Unkenrufen zum Trotz, der Rückgang im Tourismus im erstem Halbjahr nicht so stark gewesen sei, wie man befürchtet hat. Es habe zwar 7 % weniger Gäste, aber nur 3 % weniger Übernachtungen gegeben. Die Zahl der Übernachtungen sei wichtig erklärten sie, und nicht die Zahl der Gäste.

Die wenigsten Einbrüche seien bei Touristen aus Deutschland und Österreich festzustellen. Im Juni 2009 sind die deutschen Gäste, mit einer Zahl von 210.000 und 1,6 Mio.  Übernachtungen (21 % mehr als im Vorjahr), die Rekordhalter gewesen.

Weiterhin teilten sie mit, dass sich der Tourismus im erstem Halbjahr unterschiedlich entwickelt habe. In Istrien habe es nur leichte Einbrüche und im Gebiet des Kvarner habe es ein leichtes Plus bei den Übernachtungen gegeben. Im Gebiet der Gespanschaft Ličko-Senjska, sei ein plus von 10 % bei den Übernachtungen zu verzeichnen. Stärkere Einbrüche müsse man leider in ganz Dalmatien hinnehmen.

Mehr dazu hier.

2 Kommentare zu “Tourismusentwicklung in Kroatien im Jahr 2009”

  1. Petrina

    Hallo Soline,

    dies widerspricht gänzlich der Aussage, die ich vorgestern von einem Vermieter in Šilo erhalten haben. Demnach hätten alle Touristbüros in Šilo deutlich Rückgänge zu verzeichnen.
    Da Šilo direkt am Meer liegt, sieht es in dem rund 1.500 Meter vom Meer entfernten Polje noch schlechter aus. Gute Bekannte von uns hatten ihre Ferienwohnung letztes Jahr komplett ausgebucht und bisher lediglich eine Anmeldung für diese Saison. Eine andere Bekannte war letztes Jahr ebenfalls gut belegt und hatte bisher nur sporadisch Gäste.
    Auch der Oleander in Klimno teilte mit, dass die Verluste der Vorsaison nicht mehr auszugleichen seien, selbst wenn ab sofort alle Tische besetzt wären.
    Auch nach meinem subjektiven Eindruck sind aktuell viel weniger Gäste da. Letztes Jahr um diese Zeit, hieß es aus einem Touristbüro in Šilo “tut uns leid, wir sind ausgebucht”. Jetzt wird´s eigentlich nur noch am Wochenende voll, wenn die Slowenen und Zagreber zum Weekend (meist in ihre eigenen Ferienhäuschen) kommen.

    LG

  2. Soline

    Hallo Petrina,

    wer soll das noch verstehen?

    Der Minister und der Direktor der tour.Gemeinschaft sagen es so und die Leute von vor Ort sagen etwas ganz anderes.

    Was stimmt, kann ich nicht beurteilen.

Einen Kommentar schreiben: