Wie geht es in Kroatien weiter?

Nach dem gestrigen Rücktritt des Ministerpräsidenten Dr. Ivo Sanader (HDZ) ist in Kroatien eine Situation entstanden, von der man noch nicht absehen kann, wohin sie führt.

Aufgrund der Verfassung hat Staatspräsident Stjepan Mesić eine grosse Aufgabe zu erfüllen, denn es liegt in seiner Entscheidungsgewalt und Verantwortung, wie es jetzt weitergeht.

Bereits heute hat er angekündigt Neuwahlen auszuschreiben, wenn die jetzige Koalition keinen ausgeglichenen Finanzhaushaltsplan vorlegen kann. Ob letzteres möglich ist, muss bezweifelt werden.

Nach Meinung von politischen Beobachtern im Lande läuft also alles auf Neuwahlen hinaus. Diese sind bereits von Vertretern der grössten Oppositionspartei (SDP) gefordert worden. Ob aufgrund dieser Neuwahlen eine neue Regierung gebildet werden kann, steht natürlich jetzt noch nicht fest.

Meinung: um die massiven Probleme des Landes, vor allem im finanziellen Sektor, lösen zu können, wird es unumgänglich sein, daß die beiden grossen Parteien in Kroatien, HDZ und SDP eine gemeinsame Regierung in Form einer grossen Koalition bilden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass extreme Kräfte versuchen werden, die Macht im Lande an sich zu reissen.

Einen Kommentar schreiben: