Einkommenskürzungen in staatlichen Betrieben

Nachdem wegen der allgemeinen Finanzkrise die Regierung Einkommenskürzungen für die Beschäftigten  im öffentlichem Dienst angeordnet hat, die je nach Höhe des Einkommens unterschiedlich ausfallen, hat sie jetzt verlangt, dass auch in staatlichen Betrieben solche Kürzungen vorgenommen werden. Dazu hat sie eine Frist von 10 Tagen gesetzt.

Das gilt auch für den staatlichen Radio- und Fernsehsender HRT. Dessen Generaldirektor Vanja Sutlić soll z.B. in Zukunft statt 22.000 Kuna, nur noch 16.000 Kuna netto bekommen.

Bei den anderen 3.650 Arbeitnehmern soll die Gehaltskürzung zwischen 3 und 15 % ausmachen.

Einen Kommentar schreiben: