Geschäftseinbußen in Kroatien

Als es die Autobahnen in Kroatien noch nicht so gegeben hat wie jetzt, ist der Strassenverkehr zu den Touristenzielen über Bundesstrassen abgewickelt worden. Vielen Autofahrern sind sicher noch die Strassen von Rupa und Pasjak nach Rijeka, von Rijeka nach Zagreb oder die Lika-Magistrale von Karlovac über Plitvice nach Dalmatien bekannt.

Entlang dieser Strassen waren sehr viele Gaststätten vorhanden, in denen man sehr volkstümlich essen und trinken konnte. Ein offener Grill auf dem Spanferkel und Lämmer gebraten wurden, war meist vorhanden. Für Kroaten war es früher eine Tradition, z.B. auf der Fahrt von Rijeka nach Zagreb, mindestens einmal in solch einem Restaurant einzukehren. Für diejenigen, die über Rupa oder Pasjak nach Kroatien eingereist sind war es ein Muss, in eines der vielen Lokale vor Rijeka Rast zu machen und das erste gegrillte Fleisch zu geniessen.

Durch den Bau der Autobahnen werden diese Strassen von Einheimischen und Touristen weniger genutzt. Das macht sich bei den Gastwirten unheimlich bemerkbar. Ausländische Touristen kehren viel seltener als früher bei ihnen ein und inländische Reisende gibt es nur wenige, die eine längere Fahrzeit in Kauf nehmen, um bei ihnen einzukehren.

Aufgrund dieser Situation ist es schon zu vielen Schliessungen gekommen und diejenigen Gastwirte die noch geöffnet haben, klagen über die bestehenden Geschäftsverluste.

Mehr dazu kann man hier sehen.

Einen Kommentar schreiben: