Noch etwas zum Thema Tourismus 2009 in Kroatien

Wie es der Zufall so will, habe ich mich heute mit einem Urlauberehepaar aus der Gegend von Rosenheim in Bayern, hier auf der Insel Krk unterhalten.

Bei ihm ist der Fall folgendermassen:

Ehepaar, 2 Mädchen (15 und 16 Jahre alt) 1 Sohn (18 Jahre alt)

Die Familie möchte 14 Tage gemeinsam Urlaub machen. Für die An- und Abreise haben sie 400 Euro, einschl. der Mautgebühren kalkuliert. Sie sind auf der normalen Strecke über Salzburg-Tauernautobahn-Villach-Karawankentunnel-Ljubljana-Postojna-Rijeka in 9 Stunden gefahren. Dabei hat sie allerdings wenig Pausen eingelegt. Ein Stau in Höhe von Rijeka hat sie am meisten aufgehalten.

In einem ausgesprochenen Ferienort hier auf der Insel, haben sie direkt beim Vermieter eine Wohnung gemietet. Diese hat ein Wohnzimmer mit Küchenecke, Satelliten TV und  Klimaanlage. Ausserdem sind drei Schlafzimmer, nicht sehr gross, aber ausreichend und ein grosses Badezimmer und ein Gäste- WC vorhanden. Die Vermieterfamilie, die mit im Haus wohnt ist aussergewöhnlich hilfsbereit und gastfreundlich.

Die Entfernung zum Meer beträgt etwa 500 Meter, man benutzt aber das Auto, weil der Weg vom Strand zurück zur Wohnung sehr steil ist. Die weitere Ausstattung ist normal und die Leute sind damit zufrieden. Die Mietkosten betragen pro Tag 80,00 Euro. Hinzu kommt noch die Kurtaxe.

Lebensmittel die frisch gekauft werden müssen kaufen sie vor Ort. Manche Dinge kosten mehr, manche weniger als in Deutschland. Sie gehen von dem Standpunkt aus: Wenn wir in Deutschland wären müssten wir unsere Lebenshaltungskosten schliesslich auch bezahlen. Es fallen also kaum Mehrkosten an.

Sachen die nicht frisch sein müssen, haben sie direkt nach der Ankunft an einem Abend, kurz vor Sonnenuntergang,  in einem Supermarkt in der Stadt Krk gekauft. Von diesem Laden sind sie ausserordentlich begeistert. Bis auf wenige Kleinigkeiten bekommt man dort alles, wie in der Heimat. Auch dort sind die Preise nicht wesentlich höher als in Deutschland. Manches ist wesentlich preiswerter.

Das Frühstück bereitet sich die ganze Familie jeden Tag selber zu. Damit Mutter nicht jeden Tag kochen musste, ist man auch schon mehrfach in ein Restaurant gegangen. Im grossem und ganzem ist es nach ihrer Meinung auch nicht zu teuer. Nachdem man festgestellt hat, wie gross die Portionen sind ist sie auf einen Einfall gekommen, den man aus der Heimat nicht kennt. Für die fünf Personen bestellte man jeweils nur vier Portionen und trotzdem blieb manchmal etwas übrig. Das Ehepaar war ganz verwundert, dass der Wirt, als noch etwas übrig war danach gefragt hat, ob er es in Alufolie einpacken soll, damit man es mitnehmen konnte.

Natürlich hat das Ehepaar auch festgestellt, dass wenn man mal so richtig schlemmern wollte, dies auch seinen Preis hat. Deshalb hat es bis jetzt auch nur einmal Skampi und auch nur einmal Fisch gegessen.

Alles in allem ist dieses Ehepaar der Meinung, dass es mit ihren drei Kindern in den Schulferien und der Hochsaison nirgentwo sonst, so einen preiswerten gemeinsamen Urlaub, mit viel Sonne und glasklarem Meer verbringen kann, wie auf der Insel Krk in Kroatien. Es geht von Gesamtkosten von 2.700 Euro aus, was etwa 540 Euro pro Person entspricht.

Es ist sich sicher, dass es im nächsten Jahr wieder auf die Insel reisen wird, wenn sich die Verhältnisse nicht verschlechtern und es sich noch finanziell leisten kann.

Einen Kommentar schreiben: