Staatspräsident legt sich mit Kirche an

Zwischen dem kroatischen Staatspräsidenten Stjepan Mesić und der katholischen Kirche ist es in letzter Zeit, zu z.T. sehr heftigen Auseinandersetzen gekommen. Er ist der Meinung, dass Kruzifixe nichts in öffentlichen Gebäuden, in den Schulen und in der Armee zu suchen hätten.

Die Medien berichten täglich darüber. Selbst in ausländischen Zeitungen wird diese Sache bereits aufgegriffen.

Zur Information: Die Amtszeit von Mesić läuft Anfang nächsten Jahres ab und er kann nach der Verfassung, nicht noch einmal kandidieren.

Einen Kommentar schreiben: