Tourismus 2009 in Kroatien

Heute hat das kroatische Fernsehen erstmals bestätigt, was man subjektiv beobachten konnte, wenn man sich die touristische Entwicklung in Kroatien für das Jahr 2009 genauer angesehen hat.

In der Zeit der Vorsaison ist die Anzahl der Touristen und der Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr zurück gegangen. Allerdings nicht so stark wie man teilweise befürchtet hat.

Mit Beginn der Saison, so etwa ab 15.6.2009, hat es so gut wie keine Einbussen bei diesen Zahlen mehr gegeben, so dass die Vermieter von Ferienwohnungen mit den Buchungen zufrieden waren, weil es in den Vorjahren nicht viel anders gewesen ist. Der “normale” kroatische Vermieter  ist mit einer  guten Ausbuchung von Mitte Juni, bis Ende August zufrieden.

Leichte Einbrüche hat man verkraftet. Diese Einbrüche waren übrigens bei den Busreisen, die in der Vorsaison durchgeführt werden, am meisten zu verzeichnen. Davon waren überwiegend nur Hotels betroffen, die so etwas leichter verkraften können.

Zusätzlich hat es regionale Unterschiede gegeben.

Hauptverlierer in der diesjährigen Tourismussaison sind ohne Zweifel die Gastwirte. Hauptsächlich sie merken, dass der Euro bei den Touristen nicht mehr so locker ausgegeben wird, wie in den Vorjahren. Haben sie Gäste, fällt die Rechnung meistens viel geringer, als in den Vorjahren aus. Häufig reicht eine grosse Pizza für die ganze Familie.

Gewinner in der diesjährigen Tourismussaison sind die grossen Einzelhandelsketten. Dort hat man nach Angaben des Fernsehsenders Umsätze beobachtet, wie noch nie.

Was bedeutet das: Kroatien will schon einige Jahre  das Image eines Billigurlaubslandes ablegen. In diesem Jahr kann man feststellen, dass es, aus welchem Gründen auch immer, von den Touristen immer noch so angesehen wird.

Die Kosten für die Übernachtungen in Ferienwohnungen sind in etwa gleich wie in anderen Ländern und die Kosten für den täglichen Lebensunterhalt, sind wesentlich geringer als in  Ländern mit viel Sonne und Meer. (vergl. Italien, Spanien, Griechenland) Hinzu kommt der kurze Anreiseweg, der mit dem eigenem Fahrzeug möglich ist. Ausserdem waren sehr viele Leute behilflich, die hohen Mautgebühren in Slowenien umgehen zu können.

Bemerkung: Ich lebe jetzt 14 Jahre in einem Ort auf der Insel Krk. In diesen Jahren habe ich in der Hauptsaison noch nie soviele Touristen in der Bucht von Soline gesehen, wie in diesem Jahr. In den Gaststätten war der Betrieb überwiegend übersichtlich

Ein Kommentar zu “Tourismus 2009 in Kroatien”

  1. ciovolo

    Hallo Zusammen,

    ich mache schon seit über 30 Jahren Urlaub auf Ciovo und Trogir. Anfang
    Juli war es wieder soweit auf nach Ciovo.
    So lehr wie dieses Jahr im Juli habe ich es selten erlebt, nur während der Kriegsjahre! Kein Stau auf dem Weg nach Trogir egal zu welcher Uhrzeit.
    Die veröffentlichten Zahlen kann ich aus meiner Erfahrung nicht bestätigen!
    Sie sind wahrscheilich viel schlechter als zugegeben wird!

    Beste Grüße

    Ciovolo

Einen Kommentar schreiben: