Touristenbetrug auf der Insel Rab

Es kommt leider immer wieder vor, dass manchmal versucht wird, auf unlautere Art und Weise den Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen. So ist es in der vorigen Woche auch einer Gruppe von fünf Personen aus Österreich, die mit einem Boot unterwegs war, in einem Restaurant auf der Insel Rab ergangen. Für eine Portien Tomatensalat mussten sie z.B. 40 Kuna bezahlen.

Hier der Bericht in der Slobodna Dalmacija.

2 Kommentare zu “Touristenbetrug auf der Insel Rab”

  1. jolanda

    das Paradiso ist bekannt für hohe Preise, ich war ehrlich gesagt noch nie dort

  2. ruth

    ja was kostet denn sonst ein tomatensalat, ein Kilo Brot im Laden oder eine Pizza im Lokal nebenan.
    Wer hat sonst noch Tipps. Plane Oktoberurlaub im Wohnmobil mit Mann und Kinder

Einen Kommentar schreiben: