Werden die Brijuni-Inseln verkauft? (1)

In Istrien befindet sich der  Nationalpark Brijuni-Inseln (ital. „Brioni“). Er besteht aus einer kleinen Inselgruppe in der kroatischen Adria. Zu ihr gehören 14 einzelne Inseln, deren Fläche zusammen 7,42 Quadratkilometer beträgt. 13 der 14 Inseln sind unbesiedelt. Nur die Größte, Veli Brijun (1,07 km²), besitzt Hotelanlagen. In ihm befindet sich auch eine Residenz des kroatischen Staatspräsidenten.

Wie diese italienische Zeitung jetzt mitteilt, hat die kroatische Regierung die Absicht, wegen der anhaltenden Finanzkrise, die Inselgruppe komplett zu verkaufen. Der Kaufpreis soll in etwa 1,2 Milliarden Euro betragen.

2 Kommentare zu “Werden die Brijuni-Inseln verkauft? (1)”

  1. Richy

    Der Verkauf dieser Inseln ist der Ausverkauf Kroatiens schlecht hin. Eine der bekanntesten Naturschönheiten und kulturelles Eigentum mit großer Geschichte aus der Hand zu geben ist wie das einsacken von 13 Silberlingen.

    Ich hoffe, Kroatien wird sich dem Wert dieser Inseln noch einmal bewußt und verkauft sie nicht.

    Richy

  2. Soline

    @Richy

    Im Grunde genommen hast du natürlich Recht. Aber was soll ein Staat machen, der die Renten und Gehälter für seine Arbeitgeber nicht mehr pünktlich zahlen kann?
    Meine mir zustehende Rente für vorigen Monat, habe ich z.B. bis heute noch nicht erhalten.

Einen Kommentar schreiben: