Auswandern nach Kroatien

Mit seiner Schönheit ist Kroatien ein Land, in dem nicht nur viele Leute ihren Urlaub, sondern auch ihr Leben dauerhaft verbringen möchten. Das Wetter, das Meer, die saubere Luft, die Ruhe, die Natur usw. üben eine grosse Anziehungskraft aus.

Immer wieder kann man lesen, dass Ausländer in dieses Land auswandern möchten. Dabei ist zu beachten, dass man in einem Urlaub oder gar mehreren nicht erkennen kann, wie es ist, wenn man dauerhaft oder überwiegend in diesem Land leben will. Deshalb der allgemeine Hinweis: Kroatien ist nicht so, wie es sich im Urlaub darstellt. Das dauerhafte Leben ist anders. Dabei auf Einzelheiten einzugehen, würde den Rahmen dieses Blogs sprengen.

Grundsätzlich: Personen, ohne eigenes Erwerbseinkommen, sei es aus selbständiger oder unselbständiger Tätigkeit wird es sehr schwer gemacht, eine Arbeits- Geschäfts- und Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Der kroatische Staat kann es sich einfach nicht leisten, noch mehr Menschen aufzunehmen, die evtl. einmal der Sozialhilfe zur Last fallen könnten. Das dabei im Gesetz keine Unterschiede zwischen Ausländern aus Westeuropa oder aus Südosteuropa gemacht werden können, dürfte auf der Hand liegen.

Bei Spitzenmanagern von Unternehmen oder Profisportlern ist das natürlich ganz anders. Bei diesem Personenkreis geht man davon aus, dass kein Sozialhilfefall eintritt.

Personen mit geregeltem Einkommen, dass bedeutet aus eigenem Vermögen und einer eigenen Rente aus dem Ausland, wird regelmässig eine Aufenthaltserlaubnis erteilt. Einzelheiten regelt ein entsprechendes Gesetz, welches auf Vorschlag der EU vor ein paar Jahren erlassen worden ist. Daran hat man sich zu halten, sonst kann es Probleme geben. Personen mit der Einstellung “ich gebe schliesslich mein Geld in dem Land aus und habe aus diesem Grund besondere Rechte” ist zu empfehlen, in ihrer Heimat zu bleiben.

Von der Möglichkeit seinen Lebensmittelpunkt nach Kroatien zu verlegen, haben in den letzten Jahren sehr viele Menschen Gebrauch gemacht. Dazu gehören vor allem die Leute, die eine Rente im Ausland beziehen. In der Regel brechen sie ihre Zelte in der alten Heimat nicht ab, sondern behalten dort noch eine Wohnung oder eine Adresse bei vertrauenswürdigen Personen.

Überwiegend haben sich diese Menschen Häuser oder Wohnungen gekauft. Es gibt aber auch welche, die sich eine Wohnung gemietet haben.

Die allgemeinen Lebenshaltungskosten in Kroatien sind mit denen in Deutschland oder Österreich vergleichbar. Es gibt Dinge die etwas mehr kosten, aber auch welche die preiswerter sind. Es ist auch nicht mehr notwendig, sich Sachen aus dem Ausland schicken oder mitbringen zu lassen. Fast alles was man benötigt, kann man im Lande bekommen.

Wer bereit ist, sich der kroatischen Lebensart anzupassen, wer in der Lage ist manche Unzulänglichkeiten, sei es mit Behörden, den Handwerkern oder im Gesundheitsbereich in Kauf nehmen zu können, kann zufrieden und in Ruhe in Kroatien leben.

Fazit: Wer die Absicht hat ganz nach Kroatien auszuwandern, sollte über Vermögen und regelmässiges Einkommen verfügen, damit er nach einiger Zeit, wenn es ihm nicht mehr gefällt, ohne Probleme in seine alte Heimat zurückkehren kann. Personen, die über so etwas nicht verfügen ist zu empfehlen, weiterhin nur ihren Urlaub in Kroatien zu verbringen. Wichtig ist noch folgender Hinweis: Der Auswanderer sollte zeigen, dass er sich bemüht die kroatische Sprache zu sprechen. Es soll Fälle gegeben haben, wo Kroaten plötzlich nicht mehr in der Lage waren, die deutsche Sprache verstehen zu können.

Hinweis: Auf der Insel Krk leben etwa 300 (geschätzt) ausländische Personen, die sich  überwiegend auf ihr aufhalten.

4 Kommentare zu “Auswandern nach Kroatien”

  1. Ramiro

    Zitat: Kroatien ist nicht so, wie es sich im Urlaub darstellt. Das dauerhafte Leben ist anders.

    Ich kann eine solche Fetstellung nicht ganz nachvollziehen, das sind doch allerwelts-Allgemeinplätze, deren es doch niemand bedarf. Es kann doch nicht ersthaft angenommen, dass gerade jemand, der aussteigen will, nicht den Unterschied zwischen Urlaub und dauerhaftem Leben kennt oder wahrhaben will.

    Ich verstehe unter Umzug (oder wie auch immer man das bezeichnen will) ein neues Leben, ein besseres Leben, zu dem es auch gehört, dass die Lebenshaltungskosten wesentlich günstiger als in dem Land, in dem ich bisher wohne. Und auch mehr Lebensqualität und hoffentlich auch keinen neuen Krieg im Pulverfass Balkan. Aber wer Mut hat, kann das ja alles übersehen: Auf nach Kroatien (für alle die, die sonst nichts andees kennen!).
    Gruss Ramiro

  2. Mrvica

    Im Wesendlichen hat der Verfasser des obigen Artikels Recht. Viele die blauäugig nach Kroatien ausgewandert sind, kamen vom Regen in die Traufe. Ich würde jedem der auswandern möchte vorschlagen ein halbes Jahr, außerhalb der Saison, dort zu leben.

  3. Diana

    Ich bin mit meinen Mann der halbkroate ist von deutschland nach kroatien ausgewandert. Ich fand es in den Sommermonaten auch recht schön hier…hab die natur die luft das herrlich blaue wasser genossen, allerdings merke ich jetzt wo die touristenzeit vorbeigeht wie einsam es doch hier auf der insel ist! Ich hab mir dies nicht so krass vorgestellt wie ich es jetzt empfinde. Mein Mann hat ja seine arbeit doch für mich werden die tage trotz das ich kroatisch lerne doch sehr sehr lang ruhig zu ruhig und sehr sehr einsam!
    Im Sommer ist es wirklich schön doch ich weiss nun wirklich nicht ob ich diese einsamkeit und eintönigkeit winter für winter ertragen kann! Denn die Tourismuszeit ist ja dann nicht mehr so gegeben wie im Sommer!

  4. Petrina

    Hallo Diana,

    auf welcher einsamen Insel lebst Du denn jetzt?

    LG

Einen Kommentar schreiben: