Eine historische Karte von der Insel Krk

Von 1806 bis 1814 stand die Insel Krk unter der Herrschaft des französischen Kaisers Napoleon und gehörte zu dessen illyrischer Provinz.

Durch den Pariser Friedensvertrag vom 30.05.1814 wurden alle Gebiete, die den Franzosen übertragen worden waren, wieder den Österreichern zugesprochen. Dieser Vertrag ist auf dem Wiener Kongress bestätigt worden, der am 18.09.1814 begann und am 09.06.1815 endete. Damit ist die Insel wieder unter die Herrschaft der Habsburger gekommen.

Im Gegensatz zu allen vorher getroffenen Vereinbarungen, wurden Istrien und Dalmatien, und damit auch die Stadt Krk, nicht dem „dreieinigen“ Königreich der Kroaten, Slawonen und Dalmatiner zugeordnet, sondern das Gebiet und die Stadt wurden zum österreichischen Kronland erklärt, welches von Kaiser Franz I. direkt von Wien aus regiert wurde. Die Stadt gehörte ab diesem Zeitpunkt zur Markgrafschaft Istrien, in der die österreichischen Gesetze unmittelbar maßgebend waren. Das ganze Gebiet wurde von Österreich als Küstenland oder auf kroatisch als Primorje bezeichnet.

Aus dieser Zeit stammt eine Karte, auf der zusätzlich folgende Eintragungen vorgenommen worden sind:

Königreich Illyrien, Küstenland, Istrianer Kreis, Königreich Ungarn, Ungarisches Littorale. Der Maßstab in einer halben österreichischen Meile : 200 gezeichnet worden. Auf ihr sind alle Ortschaften, teilweise in deutscher oder italienischer Sprache aufgeführt. Ausserdem wird die Anzahl der einzelnen Häuser in den Orten, die Zahl der Stallungen, der Pferde und der Männer genannt. Auftraggeber für die Karte war ein Hauptmann Maurer vom Generalstab.

Leider war es nicht möglich, ein besseres Foto von dieser Karte zu machen.

Photobucket

Einen Kommentar schreiben: