Feuerwehrmann ist Entschädigung von 7 Mio. Kuna angeboten worden

Am 30.8.2007 hat sich auf der Insel Kornati eine Tragödie ereignet, bei der 12 Feuerwehrleute ums Leben gekommen sind. Nur der Feuerwehrmann Frane Lučić hat dieses Unglück schwerverletzt überlebt und ist durch Brandnarben gezeichnet. Durch notwendige Operationen kann er auch seine Hände nicht mehr normal benutzen.

Sein Rechtsanwalt Tvrtko Bilić-Erić hat die Republik Kroatien, vertreten durch das Innenministerium und die Stadt Šibenik, auf einen Schadensersatz in Höhe von 25 Mio. Kuna verklagt.

Heute teilte er mit, dass seinem Klienten eine Schadensersatzleistung zwischen sechs und sieben Mio. Kuna angeboten worden sei. Das sei die höchste Summe, die jemals in Kroatien in einem solchem Fall ausgezahlt worden ist.

Er hat angekündigt, dass er trotzdem den Differenzbetrag zwischen der geforderten und jetzt angebotenen Summe, auf gerichtlichem Wege einklagen will.

Quelle: HRT

Einen Kommentar schreiben: